SG 99 zahlt beim 1:6 in Leverkusen trotz Steigerung wieder Lehrgeld

Kaum etwas zu bestellen hatten die Fußballfrauen der SG 99 Andernach im Testspiel beim Bundesligisten Bayer 04 Leverkusen, steigerten sich im Vergleich zur Vorwoche (0:6 beim 1. FC Köln) spielerisch aber deutlich. Im dritten Test des Jahres mussten sich die Bäckermädchen (blaue Trikots) auf dem Kunstrasen im Leistungszentrum Kurtekotten am Ende mit 1:6 (0:4) unter Wert geschlagen geben. Mit dem ersten Abschnitt war das Andernacher Trainergespann Isabelle und Kappy Stümper trotz der vier Gegentreffer gar nicht mal so unzufrieden, im zweiten Abschnitt reichte es dann wenigstens zum Ehrentreffer durch Lisa Umbach. Vor dem Zweitliga-Auftakt gegen den SV Meppen (23. Februar) werden die Gegner auf dem Papier nun aber leichter, die SG 99 trifft zu Hause binnen acht Tagen auf die Regionalligisten TuS Issel (9. Februar, 14 Uhr), SV Menden (11. Februar, 20 Uhr) und Schott Mainz (16. Februar, 15.30 Uhr).

Andernacher Übermacht, zumindest in dieser Szene: (von links) Magdalena Schumacher, Karla Engels und Caroline Asteroth stellen sich Bayer-Spielerin Henrike Sahlmann entgegen. Foto: Norbert J. Becker




Eine Nummer zu groß: SG 99 verliert doppelt gegen den 1. FC Köln

Die weiblichen Bundesliga-Mannschaften des 1. FC Köln entpuppten sich für die SG 99 Andernach gleich doppelt als eine Nummer zu groß: Zunächst unterlag die U17 der Bäckermädchen dem Team aus der Domstadt zu Hause mit 2:7 (1:5), tags darauf kassierten die Frauen ein ernüchterndes 0:6 (0:3) am Geißbockheim. Im Rahmen der Vorbereitung auf die saisonale Restrunde aber sicher zu verschmerzende Ergebnisse. Für den ältesten Nachwuchs der SG 99 erzielte übrigens Luna Helwing die beiden Treffer.

Erfreuliches gibt es von der 2. Frauenmannschaft zu vermelden, sie gewann den freundschaftlichen Vergleich beim Mittelrhein-Verbandsligisten Spfr Ippendorf mit 4:3 (0:2). Kurios: Die Elf von Trainer Daniel Kohns lag nach 46 Minuten bereits mit 0:3 im Hintertreffen, bevor Anna Gante und Laura Wermann jeweils per Doppelpack den Spieß noch überraschend umdrehten.

Die nächsten Spiele:
1. Frauen: Bayer 04 Leverkusen – SG 99 Andernach (Sonntag, 2. Februar, 14 Uhr)
2. Frauen: Spfr Ippendorf II – SG 99 Andernach II (Sonntag, 2. Februar, 13 Uhr)
U17: SV Menden – SG 99 Andernach (Samstag, 8. Februar, 15.45 Uhr)

Nichts zu bestellen hatte die SG 99 (blaue Trikots) beim 1. FC Köln: Mit 0:6 mussten sich Torhüterin Jana Theisen (ganz links), Marie Schäfer (Nr. 11), Karla Engels (Nr. 16) und ihre Mitstreiterinnen gegen den Bundesligisten geschlagen geben. Foto: Norbert J. Becker




Zwei Testspiele, zwei Siege in drei Tagen: SG 99 startet gut ins neue Jahr

Mit zwei Siegen ist die 1. Männermannschaft unserer SG 99 Andernach gut in die Vorbereitung auf die restliche Rheinlandliga-Rückrunde gestartet. Die Ergebnisse und Torschützen im Detail:

SG 99 Andernach – TuS Rot-Weiss Koblenz U19 3:1 (1:0). Tore: 1:0 Elias Matzon (41.), 1:1 Leon Kryeziu (50.), 2:1 Kadir Mete Begen (60.), 3:1 Ole Conrad (62.).

SG 99 Andernach – SV Rot-Weiss Hadamar II 4:3 (1:3). Tore: 0:1 Marc Henkes (12.), 1:1 Maicol Oligschläger (15.), 1:2 Henkes (38.), 1:3 Henkes (45.), 2:3 Ole Conrad (55.), 3:3 Louis Hild (88.), 4:3 Paul David Niermann (90.).

Vor der zweiten Partie entstand das neue Teamfoto der Bäckerjungen.

Hintere Reihe von links: Jörn Heider, Hannes Lutz, Philipp Schmitz, Jan Hawel, Tim Hoffmann, Kadir Mete Begen, Burim Zeneli, Melih Taha Begen, Louis Hild, Hermann Wechter, Uwe Unterbörsch.

Mittlere Reihe von links: Trainer Kim Kossmann, Abteilungsleiter Yannik Velthaus, Mannschaftsverantwortlicher Manfred Freitag, Jakob Weiler, Steffen Weber, Lukas Weis, Paul David Niermann, Co-Trainer Jörg Arndt, Betreuer Paul Schmitz, Co-Trainer Philipp Loosen.

Vordere Reihe von links: Daniel Neunheuser, Hakan Külahcioglu, Elias Matzon, Enis Bajrami, Ole Conrad, Hendrik Köhler, Tobias Wagner, Alexander Unruh, Drinor Demiraj, Maicol Oligschäger, Tobias Schmitz.

Foto: Siegfried Wesselmann




Hier gibt es was aufs Ohr: die neue Hymne der SG 99 Andernach

Beim gestrigen Testspiel der 1. Männermannschaft unserer SG 99 Andernach gegen das U19-Regionalligateam von Rot-Weiß Koblenz (3:1) feierte die neue Vereinshymne ihre Premiere. Das komplette Stück (und eine Karaoke-Version) findet ihr in unserer Mediathek unter

https://sg99-andernach.de/fans/mediathek/

Es steht kostenlos zum Anhören und/oder Herunterladen zur Verfügung. Wir wünschen viel Hörvergnügen und hoffen, dass euch die Hymne gefällt !

Idee: Kim Kossmann – Komposition/Produktion: Christian Wiesing (vereinshymnen.de)
– Covergrafik: Bodo Heinemann (Skyline von Andernach.net)

 




Erster Test 2020: SG 99 schlägt SpoHo Köln dank dreier Hornberg-Tore mit 6:1

Mit einem ungefährdeten 6:1 (4:1) gegen den West-Regionalligisten Vorwärts SpoHo Köln starteten die Fußballfrauen unserer SG 99 Andernach unter freiem Himmel in die Vorbereitung auf die noch zwölf Spiele umfassende Rückrunde der 2. Bundesliga. Bereits nach drei Minuten führte die SG 99, die auf einige Spielerinnen (unter anderem Kathrin Schermuly und Magdalena Schumacher) verzichten musste, dank des Doppelpacks von Antonia Hornberg mit 2:0. Lisa Umbach erhöhte (13.), bevor die Sporthochschule durch Isabel Pfeiffer (20.) zum Ehrentreffer kam. Hornberg stellte den alten Abstand wieder her (43.). Luisa Deckenbrock traf mit sattem Schrägschuss zum 5:1 (52.), das halbe Dutzend machten die Kölner selbst per Eigentor perfekt (82.). Weiter geht es für die Bäckermädchen am kommenden Sonntag, dann wartet eine weitere Mannschaft aus Köln. Der 1. FC, Bundesligist aus der Domstadt, wird Andernach ab 14 Uhr auf dem Kunstrasen am Geißbockheim sicher deutlicher fordern.

Der zweite Streich: Die Andernacher Angreiferin Antonia Hornberg lupft den Ball über die Kölner Torhüterin Katharina Hackmann hinweg zum zwischenzeitlichen 2:0. Foto: Norbert J. Becker




Isabelle Stümper spielt in Spanien, SG 99 am Sonntag gegen SpoHo Köln

Die 1. Frauenmannschaft unserer SG 99 Andernach muss derzeit und auch künftig auf ihre Spielertrainerin Isabelle Stümper verzichten – beide Male allerdings aus erfreulichem Anlass und im letzten Fall nur auf dem Fußballfeld. Zurzeit weilt die 33-Jährige im Rahmen einer Fortbildungsmaßnahme mit der U17-Nationalmannschaft in Spanien. Während des achttägigen Wintertrainingslagers spielte der deutsche Nachwuchs am Donnerstagmorgen gegen den amtierenden Weltmeister dieser Altersklasse, die gastgebenden Iberer gewannen den freundschaftlichen Vergleich in Salou (bei Barcelona) mit 3:1.

Am Sonntag kehrt Stümper wieder zurück in die Heimat, dann bestreiten ihre Bäckermädchen das erste Testspiel in der Vorbereitung auf die restliche Rückrunde der 2. Bundesliga gegen den West-Regionalligisten Vorwärts SpoHo Köln. Anpfiff der Begegnung ist um 14 Uhr auf dem Kunstrasenplatz im Andernacher Stadion. Die sportlich Verantwortliche der SG 99 hatte im bisherigen Saisonverlauf noch keinen Einsatz zu verzeichnen, daran wird sich bis auf Weiteres auch nichts ändern: Sie erwartet Nachwuchs, der dann jüngste Spross der SG-Familie wird in der Sommerpause das Licht der Welt erblicken. Ihre Tätigkeit neben dem Platz möchte „Isa“ zur neuen Saison nach einer kleinen Pause jedoch weiterhin uneingeschränkt wahrnehmen. „Ich werde danach wieder voll angreifen“, verspricht sie.

Die engagierte Andernacherin Isabelle Stümper (ganz links) im Kreis des DFB-Trainerstabs der U17-Nationalmannschaft mit (von rechts) Melanie Behringer, Sabine Loderer (beides Assistenztrainerinnen) und Chefcoach Friederike Kromp. Foto: DFB




SG 99 stellt sich im Jahr 2020 neu auf

Im April steht die nächste Mitgliederversammlung unserer SG 99 Andernach auf dem Programm. Turnusmäßig wird der Vorstand gewählt respektive im Amt bestätigt. Dabei gilt es, die Führungsmannschaft der Bäckermädchen und -jungen in Teilen neu aufzustellen und den Verein fit für die Zukunft zu machen. Im Vorgriff auf kommende Ereignisse wurde die vakante Position des Abteilungsleiters Seniorenfußball bereits kommissarisch besetzt. Der 25-jährige Yannik Velthaus, in Reihen der SG 99 als langjähriger Verantwortlicher vornehmlich von Jugendteams wahrlich kein Unbekannter, wird ab sofort gemeinsam mit den Trainern Kim Kossmann (1. Mannschaft) und Kevin Müller (2. Mannschaft) die Geschicke des Andernacher Männerfußballs lenken. Wir wünschen dem Trio ein glückliches Händchen !




Sechs Spiele, sechs Siege – SG 99 startet souverän im Saarland

Sechs Spiele, sechs Siege = 23:5 Tore und 1. Platz beim Hallenturnier um den 2. AOK-Ladiescup der SG Morscholz-Steinberg in Wadern (Saarland). Im Finale des mit 16 Mannschaften besetzten Wettbewerbs bezwangen die Bäckermädchen den bis dahin ebenfalls ungeschlagenen 1. FC Niederkirchen mit 3:0. Dafür gab es stattliche 600 € für die Mannschaftskasse. Klasse, Mädels.

Es spielten (in Klammern die Anzahl der erzielten Tore): Kathrin Günther, Magdalena Schumacher, Loreana Liebetanz (5), Julia Schermuly (5), Maren Weingarz (4), Lisa Umbach (4), Magdalena Lang (2), Celine Dickopf (2), Caroline Asteroth und Laura Weinel.

Fotos: Bodo Heinemann / MS Sportfotografie




Start ins neue Jahr: Bäckermädchen spielen unterm Dach in Wadern

Mit der Teilnahme am 2. AOK-Hallencup der SG Morscholz-Steinberg in Wadern (Saarland) startet die 1. Frauenmannschaft unserer SG 99 Andernach am Samstag ins neue Kalenderjahr. Das erste Freilufttraining steht am Donnerstag, 9. Januar, auf dem Programm. Am Sonntag, 23. Februar (14 Uhr), geht es für die Bäckermädchen in der 2. Bundesliga weiter mit dem Heimspiel gegen den SV Meppen. Bis dahin gehen sechs Testspiele über die Bühne (siehe Grafik), zudem ein Vergleich mit den C-Junioren der SG Mülheim-Kärlich am 4. Februar.

#alleSGeben




2. Frauen-Bundesliga: 1:1 – Wölfinnen beißen sich an Bäckermädchen die Zähne aus

Nach dem 2:1-Auswärtssieg in Ingolstadt haben die Fußballerinnen der SG 99 Andernach auch beim Tabellenzweiten VfL Wolfsburg II überraschend mit 1:1 (0:1) gepunktet. Somit überwintert die Mannschaft von Trainerin Isabelle Stümper auf Platz zehn der Zweiten Bundesliga. Anders als in der Vorwoche lief diesmal vor dem Gastspiel in Wolfsburg alles nach Plan. Der komplette SG-Tross erreichte das Mannschaftshotel am frühen Samstagabend; keine Spielerin musste berufsbedingt nachreisen. Gute Voraussetzungen also, um ein erfolgreiches Spiel abzuliefern.

Auch der Start in die Partie war aus Sicht der Andernacherinnen vielversprechend. Bereits nach vier Spielminuten griff Schiedsrichterin Franziska Brückner in die hintere Hosentasche, um der Wolfsburgerin Lea Wohlfahrt nach einer Notbremse an Julia Schermuly die Rote Karte zu zeigen. Die Nummer zehn der SG 99 kam trotz dieses Foulspiels sogar noch zum Abschluss, der Ball kullerte an Torhüterin Melina Loeck vorbei ins Wolfsburger Gehäuse, doch die Schiedsrichterin entschied auf Freistoß und Platzverweis anstatt auf Treffer für die Bäckermädchen.

„Ich hätte lieber das Tor genommen“, kommentierte SG-Trainerin Isabelle Stümper die Szene nach dem Spiel. Das erste Tor, was auch gewertet wurde, schossen allerdings die Gastgeberinnen. Agata Taczynska brachte die Wolfsburger Reserve per Abstauber in Führung, nachdem Andernachs Torfrau Jana Theisen zuvor einen Distanzschuss noch gut abgewehrt hatte (31.). In der zweiten Hälfte drückten die Gäste vom Rhein auf den Ausgleich, der schließlich Julia Schermuly auch gelang. Nach toller Vorarbeit von Alina Wagner über die linke Seite verwandelte die Stürmerin souverän zum 1:1 (70.). „In der zweiten Halbzeit haben wir eine tolle Moral gezeigt und uns den Punkt auch verdient“, kommentierte SG-Teamchef Kappy Stümper.

Unter dem Strich war es ein gerechtes Remis für die Bäckermädchen beim Tabellenzweiten. „Wir haben aus den schweren Auswärtsspielen in Ingolstadt und in Wolfsburg vier Punkte geholt. Damit können wir zufrieden sein und mit einem guten Gefühl in die Pause gehen“, freute sich Teamchef Stümper. Nun steht die SG 99 zwei Zähler vor dem ersten Abstiegsplatz. Eine Ausgangsposition nach 14 Saisonspielen, „die wir vor der Saison definitiv unterschrieben hätten“, ergänzte er. Das nächste Zweitligaspiel nach der Winterpause bestreiten die Bäckermädchen am 23. Februar 2020, wenn sie den SV Meppen in Andernach empfangen. Kevin Müller

SG 99 Andernach: Theisen – Langenfeld (83. Engels), Kathrin Schermuly, Magdalena Schumacher, Wagner – Krumscheid, Umbach, Schäfer (59. Asteroth), Weingarz – Julia Schermuly, Dickopf (46. Weinel).

Weitere Fotos gibt es HIER !

Kuriose Szene: Julia Schermuly befördert zwar hier den Ball vorbei an Schlussfrau Melina Loeck über die Wolfsburger Torlinie, doch Schiedsrichterin Franziska Brückner hatte Sekundenbruchteile zuvor sehr zum Ärger der SG 99 bereits gepfiffen, um ein rotwürdiges Foulspiel von Lea Wohlfahrt (im Vordergrund) an der Andernacher Angreiferin knapp außerhalb des Strafraums zu ahnden. Foto: Norbert J. Becker