Rückblick: 2. Frauen & Juniorinnen

Frauen-Rheinlandliga: SG 99 Andernach II – SV Ellingen 3:1 (2:1)

Auch von einem Rückstand ließ sich die Bäckermädchen-Reserve nicht aus der Ruhe bringen und landete am Ende verdient den neunten Saisonsieg, der sie in der Tabelle der höchsten Verbandsklasse zumindest vorerst auf den vierten Tabellenplatz spülte – die verfolgende Konkurrenz aus Altendiez, Bad Neuenahr und Niederburg hat aber noch Nachholspiele zu bestreiten. Auf dem Kunstrasenplatz im Andernacher Stadion brachte Kapitänin Patricia Penthin die schwarz-weißen Farben der Ellinger per direkt verwandeltem Eckball in Führung (20.). Nur sieben Minuten später bezwang Anne Bauer mit einem raffinierten Schlenzer die Ex-Andernacher Torfrau Kimberly König zwischen den Pfosten der Gäste. Die bis dahin starke König sah ein wenig blass aus, als sie einen Freistoß von Sarah Klyta unfreiwillig zum 2:1 ins eigene Tor verlängerte (40.). Im zweiten Abschnitt blieb die gastgebende Elf von Trainer Daniel Kohns weiter am Drücker, das entscheidende 3:1 gelang der eingewechselten Elena Noll – Doppeltorschützin beim 2:1-Hinspielsieg – nach einem schönen Konter allerdings erst zwei Minuten vor Ablauf der regulären Spielzeit.

Die Aufzeichnung des Spiels auf sporttotal.tv gibt es HIER

Weiter geht es für die SG 99 II nach der Osterpause am  Sonntag, 28. April (16.30 Uhr), mit dem Auswärtsspiel beim SV Ehrang. Das Hinspiel in Andernach ging seinerzeit unglücklich mit 0:1 verloren.

SG 99 Andernach II: Bettina Neumann – Mareike Dietzler, Theresa Laux (60. Katrin Volk), Desiree Hennig, Laureen Ackermann, Luisa Mais (60. Jessica Huntscha), Anne Bauer, Sarah Klyta, Laura Wermann, Hannah Jülich (40. Elena Noll), Anette Klyta.

Die starke Sarah Klyta (rechts) erzielte fünf Minuten vor der Pause das 2:1 für die SG 99 II gegen Ellingen. Foto: Norbert J. Becker

B-Juniorinnen-Regionalliga: 1. FC Saarbrücken II – SG 99 Andernach 4:0 (1:0)

Das Team von Trainer Thomas Meyer und Co-Trainerin Lara Kreienbaum musste im Nachholspiel die erste Pflichtspielniederlage in 2019 hinnehmen. Dabei hatten sich die Bäckermädchen bei ihrem Wochenendtrip mit Übernachtung in der Sportschule des Saarländischen Fußballverbandes viel vorgenommen. „So ein Ausflug schweißt zusammen, die Spielerinnen wollten an die guten Leistungen der Vorwochen anknüpfen. Bis zum 0:1 in der 28. Minute ist Ihnen das auch gelungen“, fasst der Trainer die erste Halbzeit zusammen. Nach einem langen Einwurf konnten die flinken und laufstarken Saarbrückerinnen den Nachwuchs aus Andernach auskontern und durch Rachel Kirps die Führung erzielen. Fast mit dem Halbzeitpfiff hatte Rinesa Alija noch die Möglichkeit zum Ausgleich. Doch sie konnte das Missverständnis in der Saarbrücker Hintermannschaft nicht nutzen.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit zwangen die agiler wirkenden Saarländerinnen die Andernacher Hintermannschaft immer wieder zu Fehlern. So fiel nach einem Pfostenabpraller das 2:0 (51.), als Nina van Gries gedankenschnell einschob. In einer Kontersituation setzte sich Lorena Calagner zentral gegen die herauslaufende Torhüterin Danaé Besic durch und markierte das 3:0 (60.) für ihre Farben. Die Bäckermädchen gaben sich dennoch nicht auf. So hatte wiederum Rinesa Alija den Anschlusstreffer auf dem Fuß, doch auch dieses Mal blieb ihr ein Erfolgserlebnis verwehrt. Im direkten Gegenzug nutze Lorena Calcagner mit ihrem zweiten Tor des Tages eine Unstimmigkeit der Andernacher Abwehr und konnte aus kurzer Distanz den Endstand erzielen (63.). Trainer Thomas Meyer zog ein kurzes Fazit: „Ein deutliches Ergebnis, dass etwas zu hoch ausgefallen ist und eine enttäuschte Mannschaft nach Hause fahren ließ.“

Die nächste Partie findet bereits am Donnerstag, 18. April, um 18 Uhr auf dem Kunstrasen im Andernacher Stadion mit dem Nachholspiel gegen den SV Bardenbach statt.

SG 99 Andernach: Danaé Besic – Carolin Becker, Pia Foehrmann, Lena Zschiesche, Hannah Meyer, Sophie Friedemann, Elena Vucic (41. Aleksandra Wroblewska), Rinesa Alija, Chiara Hahn, Aleyna Akayoglu (55. Jana Engels), Elina Zweigle.

Texte von Jana Sebastian

 

 




2. Frauen und Juniorinnen: Rückblick & Vorschau

Frauen-Rheinlandliga: SG Fidei 2015 – SG 99 Andernach II 4:2 (2:0)

Die vier Siege währende Erfolgsserie der Bäckermädchen-Reserve endete – vielleicht nicht ganz unerwartet – beim Spitzenreiter der höchsten Verbandsklasse auf dem Rasenplatz in Schleidweiler. Gegen den zielsicheren Gastgeber, der im Schnitt fast fünf Treffer pro Partie erzielt hat, hielt die SG 99 wacker mit, lag aber zur Pause nach einem Doppelschlag von Angelina Kön mit 0:2 im Rückstand. Christina Rosen (49.) baute nach Wiederanpfiff den Vorsprung für den Tabellenführer aus, Laureen Ackermann stellte auf der Gegenseite den alten Abstand wieder her (59.). Mit dem verwandelten Foulelfmeter durch Lisa Wagner (64.) – in der Saison 2016/17 auch mal ein halbes Jahr für Andernach im Einsatz – war das Spiel entschieden, Anne Bauer betrieb zwei Minuten vor dem Abpfiff noch ein wenig Ergebniskosmetik. Im sich anschließenden Wortgefecht sah die Andernacherin Elena Noll die allerdings bedeutungslose Gelb-Rote Karte.

Im nun folgenden Heimspiel gegen den SV Ellingen (Sa., 13. April, um 19.30 Uhr auf dem Stadion-Kunstrasenplatz) wird sie mit dabei sein, ihr gelangen beim 2:1-Hinspielsieg beide Treffer für die SG 99. Wiederholung erwünscht…

SG 99 Andernach: Danaé Besic – Mareike Dietzler, Desiree Hennig (75. Laura Wermann), Laureen Ackermann, Anne Bauer, Sarah Klyta, Hannah Jülich (75. Lara Schönborn), Anette Klyta, Jessica Huntscha, Elena Noll, Hannah Ackermann.

B-Juniorinnen-Regionalliga Südwest: SG 99 Andernach – 1. FFC 08 Niederkirchen 3:0 (2:0)

„Das war die beste erste Halbzeit der Saison. Die Spielerinnen hatten Spaß und ließen Ball und Gegner laufen“, so bilanzierte Trainer Thomas Meyer den fünften Pflichtspielsieg seiner Schützlinge in Folge. Sein Team übernahm von Beginn an das Kommando und diktierte durch Hannah Meyer und Chiara Hahn im Zentrum das Spielgeschehen. Erstere konnte durch ein schönes Zuspiel ihre Mitspielerin Pia Foehrmann in Szene setzen, die in der 13. Spielminute das 1:0 für ihre Farben erzielte. Drei Minuten später netzte Elena Vucic durch einen zentralen Schuss aus 15 Metern zum 2:0-Pausenstand ein.

In der zweiten Halbzeit ließen die Bäckermädchen ein wenig nach. So war es Torhüterin Katrin Weyand vorbehalten, mit einer tollen Parade den Anschlusstreffer für Niederkirchen zu verhindern. In der vorletzten Minute eroberte Lara Orlik in der gegnerischen Hälfte den Ball, passte auf Rinesa Alija, die an der Torhüterin vorbei zum 3:0-Endstand einschob. Durch den Sieg konnte sich die Andernacher U17 bis auf einen Punkt an den Tabellenvierten 1. FC Saarbrücken II heranschieben. Am Sonntag, 14. April, kommt es um 13 Uhr zum direkten Duell mit dem Nachwuchs aus Saarbrücken auf dem Kunstrasenplatz in Eschringen. Die Mannschaft wird bereits am Samstag die Reise ins Saarland antreten und in der Sportschule des saarländischen Fußballverbandes übernachten.

SG 99 Andernach: Katrin Weyand – Carolin Becker, Lena Zschiesche, Rinesa Alija, Chiara Hahn (38. Jana Engels), Elina Zweigle (75. Julia Härchen), Hannah Meyer, Pia Foehrmann (69. Lara Orlik), Sophie Friedemann, Elena Vucic (72. Aleksandra Wroblewska), Aleyna Akayoglu.

B-Juniorinnen-Bezirksliga Ost/Mitte: MSG Eifelhöhe Leienkaul 9er – SG 99 Andernach II 9er 2:3 (0:3)

Am Ende wurde es trotz klarer Pausenführung noch eine Zitterpartie für die Bäckermädchen beim Tabellenschlusslicht. Dabei hatte das Spiel für die Gäste aus Andernach auf dem Rasenplatz in Gevenich gut begonnen. Das Team von Trainerin Corinna Baulig fand gut ins Spiel und ging bereits in der 7. Minute durch Lena Adams, nach Hereingabe von Hannah Sauerborn, verdient mit 1:0 in Führung. Nach schöner Vorarbeit von Hannah Müller legte wiederum Lena Adams (15.) mit ihrem zweiten Saisontor nach.  Die B2-Juniorinnen hatten das Spiel scheinbar im Griff und erspielten sich mehr und mehr Torchancen, was schließlich zur beruhigenden 3:0-Pausenführung durch die eingewechselte Elisa Kaspers in der 30. Minute führte. Der Gastgeber aus Leienkaul kam in Halbzeit eins lediglich zu zwei guten Torchancen, die aber nicht verwertet werden konnten.

Wer nun dachte, dass das Spiel ein Selbstläufer für die Bäckermädchen würde, sah sich getäuscht. Nach der Pause fanden die Mädels aus Andernach nicht mehr in ihr starkes Spiel zurück, sodass schließlich Meike Lauxen das 3:1 (50.) für ihre MSG markieren konnte. Dieser Treffer brachte das SG-Team um Kapitänin Hannah Müller ein wenig aus der Bahn. Leienkaul erhöhte nun zunehmend den Druck und erspielte sich gute Möglichkeiten. Folglich konnte Hannah Schmitt auf 3:2 (72.) verkürzen. In der Schlussphase wurde es eine  Zitterpartie, immer wieder drängte die MSG auf den Ausgleich. Zwei Minuten vor Abpfiff gab es die große Chance zum Ausgleich, die aber durch eine tolle Parade der SG-Torhüterin Julia Kohns vereitelt werden konnte.

Mit dem erkämpften Sieg im Rücken tritt die SG 99 am Samstag, 27. April, um 10.30 Uhr auf dem Kunstrasenplatz im Andernacher Stadion gegen den punktgleichen Tabellennachbarn JSG Immendorf an.

SG 99 Andernach: Julia Kohns – Sarah Becker (74. Noelle Retzmann), Hannah Sauerborn (25. Dielleza Ljatifi), Lena Adams (34. Hanna Füller), Hannah Müller, Aleyna Akayoglu, Angelina Heuser (24. Elisa Kaspers), Greta Kohlhaas, Samantha Rommersbach (19. Maresa Welker).

D-Juniorinnen-Kreisklasse: SG 99 Andernach – TV Kruft 3:0 (0:0)

Die auf Wunsch des Gegners auf Dienstagabend verlegte Partie begann für die Bäckermädchen erwartet schwer gegen einen auf die Defensive ausgerichteten Gast aus Kruft. Trotz vieler Angriffsbemühungen konnten in der ersten Halbzeit kaum Torchancen herausgespielt werden. Immer wieder schlugen die Krufterinnen den Ball weit aus der Gefahrenzone, sodass die SG 99 ihr Spiel kaum aufziehen konnte.

In der Halbzeitpause stellte Trainer Christian Hamm seine Mannschaft um und versuchte somit, den Druck über die Außenbahnen zu erhöhen. Dieser taktische Schachzug sollte sich auch auszahlen. Sein Team kam fortan besser ins Spiel und ging schnell durch Lorena Bechere (31.) und Kapitänin Anouk Stüwe (33.) verdient in Führung. Nach schöner Vorarbeit von Joulina Masberg, die sich über Außen durchsetzte und ihre Mitspielerin mustergültig bediente, konnte die eingewechselte Una Markovic (49.) zum 3:0-Endstand einnetzen. Nach Abpfiff schlussfolgerte Trainer Christian Hamm: „Es war ein schwieriges Spiel aufgrund der defensiven Haltung von Kruft. Die Mädels haben geduldig gespielt und versucht, spielerisch Lücken zu finden.“

Weiter geht es für das Team bereits am Sonntag, 14. April um 12 Uhr mit dem Auswärtsspiel beim TuS Oberwinter.

SG 99 Andernach: Alice Tyssenko – Anouk Stüwe, Hanna Zschiesche, Thuy Vi Nguyen, Annika Oster, Joulina Masberg, Lorena Bechere, Melike Damar, Lakeisha Mensing, Patricia Gebauer, Una Markovic, Daniela Göres.

Texte von Jana Sebastian




Frauen-Rheinlandliga: SG 99 II bleibt in 2019 weiter ohne Gegentor

Frauen-Rheinlandliga: SG 99 Andernach II – SC 13 Bad Neuenahr II 2:0 (1:0).

Mit dem vierten Sieg ohne Gegentor in Folge kletterte die Bäckermädchen-Reserve in der höchsten Verbandsklasse auf den fünften Tabellenplatz. Anne Bauer löste nach 32 Minuten per Kopfball den Knoten. Dann dauerte es bis zur 88. Minute, bevor Hannah Jülich mit schönem Alleingang den Endstand herstellte. Jetzt wird die Mannschaft von Coach Daniel Kohns und Co-Trainer Klaus Bell auf eine harte Probe gestellt: Am Sonntag, 7. April, geht um 16.30 Uhr die Begegnung beim Spitzenreiter Fidei 2015 auf dem Rasenplatz in Schleidweiler über die Bühne. Kann die zuletzt defensivstarke SG 99 den Paradesturm der Liga (schon 78 Treffer) in Schach halten? Im Hinspiel gelang der Andernacher Zweiten ein respektables 4:4 gegen den Regionalliga-Aspiranten.

Im Derby gegen den SC 13 Bad Neuenahr II gewann die SG 99 Andernach II (blaue Trikots) – von links mit Jessica Huntscha, Laureen Ackermann und Katrin Volk – mit 2:0. Es war der vierte Sieg der Bäckermädchen ohne Gegentor hintereinander. Foto: Norbert J. Becker




Einladung zur Mitgliederversammlung der SG 99 Andernach

Am Freitag, 12. April, steht um 20 Uhr die turnusmäßige Mitgliederversammlung der SG 99 Andernach auf dem Programm. Tagungsort: Hotel „Zum Anker“ in Andernach, Konrad-Adenauer-Allee 28. Hier das offizielle Einladungsschreiben. Einer der Tagesordnungspunkte ist die Neufassung unserer Vereinssatzung. Einen Vergleich der bisherigen und der künftigen Version gibt es unter https://sg99-andernach.de/downloads




Rückblick: Drei Siege, ein Unentschieden, 17:1 Tore

Frauen-Rheinlandliga: 1. FFC Montabaur II – SG 99 Andernach II 0:7 (0:7).
 
Nach 34 gespielten Minuten war das Endergebnis auf dem künstlichen Geläuf in Heiligenroth bereits in Stein gemeißelt. Eine furios auftretende SG 99 ließ bis dahin dem Tabellenletzten nicht den Hauch einer Chance und steuerte nach Toren von Elena Noll (5., 8., 22.), Hannah Ackermann (9., 34.), Lara Schönborn (19.) und Anette Klyta (24.) scheinbar einem zweistelligen Ergebnis entgegen. Aber weit gefehlt: Die Westerwälderinnen wehrten sich auch in Unterzahl – Medina Sauer sah nach 23 Minuten die Rote Karte – nach Leibeskräften und ließen im weiteren Verlauf keinen Gegentreffer mehr zu. Die siegreiche Elf von Trainer Daniel Kohns und Co-Trainer Klaus Bell wird das unterm Strich verschmerzen können. Nach drei Siegen in Folge ohne Gegentor wartet nun auf die Bäckermädchen-Reserve ein harter Brocken, am Samstag, 30. März (19.30 Uhr), tritt der SC 13 Bad Neuenahr II zum Rhein/Ahr-Derby auf dem Stadion-Kunstrasenplatz in Andernach an.
 
B-Juniorinnen-Regionalliga: SG 99 Andernach – Wormatia Worms 4:1 (0:0).
 
Etwas Anlauf benötigte der älteste Nachwuchs der Bäckermädchen, um den achten Saisonsieg unter Dach und Fach zu bringen. Chiara Hahn eröffnete den Torreigen der SG 99 neun Minuten nach Anpfiff des zweiten Abschnitts und schloss ihn auch mit dem vierten und zugleich letzten Erfolgserlebnis des Gastgebers (70.). Zwischenzeitlich schraubten Elina Zweigle (58.) und Rinesa Alija (63.) den Vorsprung in die Höhe. Annabel Rink (72.) erzielte den Ehrentreffer für nie aufsteckende Wormserinnen. Weiter geht es für das Team des Trainergespanns Thomas Meyer und Lara Kreienbaum mit der Begegnung am Sonntag, 31. März (13 Uhr), beim Schlusslicht 1. FFC Ludwigshafen.
 
B-Juniorinnen-Bezirksliga: SG 99 Andernach II 9er – SV Wienau 0:0.
 
D-Juniorinnen-Kreisklasse: SG 99 Andernach – SV Bruttig-Fankel 6:0 (3:0). Tore: Lorena Bechere (4), Melike Damar, Aileen Pung.



Rückblick: 2. Frauen und U17 holen drei Punkte

Frauen-Rheinlandliga: SG 99 Andernach II – SV Niederburg 1:0 (0:0)

Zweiter Sieg ohne Gegentor für den neuen Trainer Daniel Kohns. Schon in der Vorwoche ließen ihn seine Schützlinge bis zur 82. Minute zittern, bevor Spielführerin Desiree Hennig die blau-weißen Farben mit dem Treffer des Abends beim TuS Reil erlöste. Diesmal lief es ähnlich: Gegen Niederburg war es Anette Klyta, die als Kapitänin für die privat abwesende Hennig fungierte und drei Minuten vor Ablauf der regulären Spielzeit die Bäckermädchen-Reserve zum sechsten Saisonsieg schoss. Damit gelang zugleich Revanche für die 1:5-Niederlage im Hinspiel. Am kommenden Samstag (23. März) reist die SG 99 zum Schlusslicht 1. FFC Montabaur II, die Begegnung steht um 20 Uhr auf dem Kunstrasenplatz in Heiligenroth auf dem Programm. Kann Andernach die kleine Serie ausbauen?

B-Juniorinnen-Regionalliga Südwest: SG 99 Andernach – TSV Schott Mainz 2:1 (1:0)

Gegen die U17-Juniorinnen aus der Landeshauptstadt behielt die Mannschaft von Thomas Meyer und Lara Kreienbaum am Ende knapp die Oberhand. „Das letzte Punktspiel liegt über drei Monate zurück. Die Spielerinnen haben sich gut organisiert, zeigten eine Top-Einstellung, sind viel gelaufen und waren mit Spaß und Leidenschaft bei der Sache“, freute sich das Trainer-Duo. Der Gegner aus Mainz war fußballerisch ein Klasse-Gegner, biss sich aber an der Defensive und dem Mittelfeld der Heimmannschaft die Zähne aus.

Nach einem Einwurf für Andernach schnappte sich Marie Schneider den Ball, dribbelte halbrechts in den Strafraum und legte quer auf Elina Zweigle, die zum 1:0 einschob (30.). Im zweiten Spielabschnitt bot sich ein ähnliches Bild. Mainz bestimmte das Geschehen, die SG 99 lauerte auf Konter. Eine Offensivaktion führte dann auch 13 Minuten vor dem Ende zum 2:0 für Andernach. Rinesa Alija entwischte ihrer Gegenspielerin und setzte den Ball an der starken Gästetorhüterin Lilli-Sophie Hau vorbei ins Netz. Schott gelang nur noch der Anschlusstreffer durch Halima Ugljanin (73.). Für den ältesten Nachwuchs aus der Bäckerjungenstadt steht am Sonntag (24. März) erneut ein Heimspiel auf dem Programm, um 13 Uhr gastiert die Wormatia aus Worms auf dem Stadion-Kunstrasenplatz.




Kostenloser Download: Die digitale Stadion-Zeitung – Ausgabe 11

Die 11. Ausgabe des Bäckerjungen-Magazins in dieser Saison zu den Heimspielen unserer 1. Männermannschaft gegen die SG Mülheim-Kärlich (Samstag, 16. März, 17.30 Uhr) und unserer 1. Frauenmannschaft gegen den TuS Issel (Sonntag, 17. März, 14 Uhr) gibt’s hier als digitale Version (17 Seiten / 5,33 MB) zur Ansicht und/oder zum Download.

sz11-160319




Futsal-Rheinlandmeisterschaft: Platz zwei und neun für die SG 99

Mit einem überraschenden 1:2 gegen den SV Rheinbreitbach startete die 1. Frauenmannschaft unserer SG 99 Andernach in die Endrunde um die Futsal-Rheinlandmeisterschaft in Niederbieber, nach dem 0:2 im Finale gegen den Regionalliga-Konkurrenten SC 13 Bad Neuenahr endete das Turnier für die Bäckermädchen mit einem zweiten Platz unter zwölf Teilnehmern. Zwischenzeitlich liefen die Andernacherinnen zu großer Form auf und ließen nach dem knappen Gruppensieg in der sich anschließenden Zwischenrunde dem TuS Reil und der SG Altendiez (jeweils 3:0) nicht den Hauch einer Chance. Im Endspiel aber präsentierte sich der SC 13 einen Tick cleverer. Die zweite Garnitur der SG 99 unterlag als amtierender Kreismeister Rhein/Ahr in der Vorrundengruppe C gegen Titelverteidiger FC Bitburg (1:2) und gegen Altendiez (0:2), zum Abschluss reichte ein 2:0 gegen den SSV Weyerbusch immerhin zu Rang neun im Endklassement.

Die SG 99 (blaue Trikots) – hier mit Lisa Umbach (ganz links) und Spielertrainerin Isabelle Stümper im Gruppenspiel gegen den SV Rheinbreitbach – musste sich im Futsalfinale dem SC 13 Bad Neuenahr mit 0:2 beugen. Foto: Jörg Niebergall




Futsal-Rheinlandmeisterschaft: SG 99 in Niederbieber gleich doppelt am Start

Gleich mit zwei Mannschaften nehmen die Frauen unserer SG 99 Andernach an der Futsal-Rheinlandmeisterschaft am Sonntag, 10. Februar, in Niederbieber (Carmen-Sylva-Schule, In der Laach) teil. Die 1. Mannschaft war als Regionalligist fürs zwölfköpfige Teilnehmerfeld automatisch qualifiziert, das Ensemble des Trainergespanns Isabelle und Kappy Stümper spielt in der Vorrunden-Gruppe A gegen den SV Rheinbreitbach (11:00), den FV Rübenach (12:42) und den VfL Trier (15:15). Die 2. Mannschaft zog als Meister des Rhein/Ahr-Kreises in die Endrunde ein, der von Daniel Kohns und Klaus Bell trainierte Rheinlandligist trifft in der Gruppe C auf Titelverteidiger FC Bitburg (12:25), auf die SG Altendiez (13:16) und den SSV Weyerbusch (14:58). Die beiden Erstplatzierten jeder der drei Vorrundengruppen ziehen in die Zwischenrunde ein (ab 16:15), das Endspiel ist um 18:10 Uhr vorgesehen. Wir drücken beiden Bäckermädchen-Teams die Daumen !



Futsal-Kreismeisterschaft: Dominanz der SG 99 dauert an – dritter Titel in Serie

Fünf Siege, 15 Punkte, 15:1 Tore: Mit einer makellosen Bilanz setzte sich die gastgebende SG 99 Andernach II bei der achten Hallenkreismeisterschaft der Frauen in der Kreissporthalle Beethovenstraße durch und nimmt nun am 10. Februar neben der ersten Garnitur am Rheinland-Titelkampf teil. Gespielt wird dann ebenfalls nach Futsalregeln, der Veranstaltungsort im Bezirk Ost ist allerdings noch offen. Elli Brungs, Referentin für Frauen- und Mädchenfußball im Kreis Rhein/Ahr, bilanzierte nach dem etwas mehr als vierstündigen Schlagabtausch: „Es war eine runde Angelegenheit. In 15 Spielen fielen genau 50 Treffer, dabei gab es kein einziges Unentschieden. So etwas habe ich bei einem Turnier auch noch nicht erlebt.“ Den Löwenanteil der erzielten Tore verbuchte neben dem späteren Turniersieger die SG Eintracht Mendig/Bell, die ebenfalls auf 15 Erfolgserlebnisse kam.

Die Kombinierten, Titelträger 2014/15 und 2015/16, konnten die nunmehr drei Jahre währende Dominanz der Bäckermädchen auch nicht brechen, brachten dem favorisierten Rheinlandligisten beim 1:3 im direkten Duell zumindest den einzigen Gegentreffer des Nachmittags bei. Platz zwei war der verdiente Lohn der an diesem Tag in Abwesenheit ihres Trainers von Torfrau Stefanie Morian betreuten Mendiger. Weiter vorn im Endklassement hätten die Experten wohl auch die SG Herresbach/Baar vermutet. Der Tabellendritte der Bezirksliga Mitte war nominell hinter Andernach die zweite Kraft im Wettbewerb, blieb aber komplett punktlos und erzielte lediglich zwei Treffer. Mit gleicher Torausbeute und einem 1:0 im direkten Vergleich reichte es für die Grafschafter SG zu Platz fünf. Der VfB Polch mit Routinier Christa Thönnessen zwischen den Pfosten schnappte sich Platz vier knapp hinter der von Ralf Beck trainierten FSG Oberwinter/Kripp.

Der Andernacher Coach Klaus Bell, im Vorjahr mit der mittlerweile aufgelösten dritten Garnitur ganz oben auf dem Treppchen, gab den Staffelstab an diesem Tag an Daniel Kohns weiter. Er wird die SG 99 II ab dem 1. Januar offiziell als Trainer führen. Bell rückt wieder ins zweite Glied, er hatte die Mannschaft nach dem Rücktritt von Hansi Christmann bis Weihnachten lediglich interimsweise betreut.

Futsal-Kreismeister Rhein/Ahr 2018/19: Die Frauen der SG 99 Andernach II mit (hintere Reihe von links) Trainer Klaus Bell, Julia Steer, Sarah Klyta, Hannah Ackermann, Laureen Ackermann, Anette Klyta, Trainer Daniel Kohns (ab dem 1. Januar 2019 offiziell im Amt) sowie (kniend von links) Jessica Huntscha, Lara Schönborn, Svenja Backhaus, Elena Noll, (vorne von links) Bettina Neumann und Danaé Besic. Foto: Norbert J. Becker