A-Klasse: Rheinlandligareserve scheidet im Pokalhalbfinale aus

Sportfreunde Miesenheim – SG 99 Andernach II  4:1 (0:0)

Bei sommerlichen Temperaturen und ansehnlicher Kulisse geriet das Spiel so gar nicht nach den Vorstellungen der Bäckerjungen. Wie schon in der Meisterschaft ließ die Qualität des Spiels sehr zu wünschen übrig.

Aus der ersten Hälfte bleibt eher ein müder Kick in Erinnerung. Die beste Gelegenheit für Miesenheim resultierte aus einem scharf hereingeschlagenen Eckball. Sammy Labidi köpfte unbedrängt knapp am Pfosten der SG 99 II vorbei. Dagegen hatte bei dem einzig guten Spielzug der SG 99 II Hannes Lutz direkt vor der Pause nur noch Alexander Zerbe vor sich. Anstatt das Leder vorbei zu legen, entschied er sich zum Schuß auf das Tor, traf aber nur Miesenheims Torwart.

Mit deutlich mehr Elan drängten die Gäste in der zweiten Halbzeit auf die Führung. Maicol Oligschläger konnte nur mittels Foul im Strafraum gebremst werden. Max Hildebrandt behielt die Nerven und verwandelte den Elfmeter sicher zum 0:1/ 62.Min . Das tat zwar dem Spiel gut, nicht aber der SG 99 II. Die Freude währte nur kurz. Ein unglücklich verlängerter Einwurf per Kopf landete bei Roman Bach. Gegen dessen Drehschuß war Etienne Retterath machtlos. Nicht nur der Ausgleich zum 1:1/ 64.Min kam unerwartet, der Rückstand unmittelbar danach war völlig vermeidbar. Wie so oft schlugen die Sportfreunde den Ball hoch und weit nach vorne. Miesenheims Stürmer gelangte eher zufällig ans Leder und konnte aufs Tor abziehen. Der herausgeeilte Etienne klärte noch bravourös. Was folgte, war eher Slapstick: Eine konfuse Defensive vermied sorgfältig die Situation zu klären und nach zwei Querschlägern landete der Ball bei Karl Runkowsky. Dessen Schußversuch war sofort im verwaisten Tor 2:1/ 65.Min. In den verbliebenen 25 Minuten warfen die Gäste alles nach vorne. Hier und da entstand wohl auch eine Torchance. Alles in allem war die Mühe vergebens, so das in der Nachspielzeit der massenweise vorhandene Raum von den nun cleveren Hausherren zu zwei weiteren Toren per Konter genutzt werden konnte: 3:1/ Sebastian Dhillon/90.+2. und 4:1/ Krenar Aliqkaj/ 90.+4.

Mit dem Einzug ins Pokalfinale belohnten sich die Spfr. Miesenheim für ihren Einsatz gegen die vermeintlich favorisierten Gäste.

Für die SG 99 II spielten: Etienne Retterath,  T.Lin Chamnankit, Philip Oster, Drinor Demiraj, Jakob Weiler, Kevin Müller, Maicol Oligschläger,  Max Hildebrandt, Kamil Grygo, Alexander Unruh, Daniel Kaltenborn, Hannes Lutz, Jonathan Burgmer und Kim Kossmann

Text und Bild von Siegfried Wesselmann

T.Lin Chamnankit ( Blau/SG 99 II ) und Miesenheims Dennis Niederprüm




Starker Auftritt unserer E1-Junioren

Beim hervorragend besetzten Osterturnier des VfR Limburg erzielten unsere E1-Junioren einen bemerkenswerten 2. Platz. Dabei ließ die Mannschaft von Tobi Zilligen einige namhafte Teams wie TuS Koblenz, Spfr. Eisbachtal oder die benachbarte SG 2000 hinter sich. Im Finale konnte sich TSG Mainz-Kastell erst im 7m-Schießen gegen die Backerjungen durchsetzten. „Wir hatten heute einen recht engen Kader, aber wir mussten uns spielerisch nicht verstecken“, freut sich Zilligen über das herausragende Ergebnis seiner Schützlinge. Fazit: Tolles Turnier und gutes Ergebnis der jungen SG 99 Kicker, die allen Lesern ein frohes, schönes Osterfest wünschen.

Archivbild unserer E1 von einem anderen tollen Turniererfolg. Gratulation an Tobi Zilligen und sein Team für den Erfolg in Limburg!




15. April 1999: Wir erinnern uns ans Gründungsjahr

Heute auf den Tag genau vor 20 Jahren wurde unsere SG 99 Andernach gegründet. Zugegeben: Das ist kein klassisches Jubiläum oder ein großer runder Geburtstag. Aber zumindest wollen wir mit dieser Nachricht an jenen Tag erinnern, der unseren Verein überhaupt erst möglich gemacht hat. Wir freuen uns mit euch auf das, was in den nächsten Wochen, Monaten und Jahren noch kommen mag.

Und ein kleines bisschen wollen wir schon feiern: Am Wochenende 17. bis 19. Mai lassen wir uns auf dem Stadiongelände etwas einfallen. Dann stehen dort auch die letzten Saisonspiele unserer 1. Männermannschaft (gegen den FSV Salmrohr) und der 2. Männermannschaft (gegen den FC Plaidt) auf dem Programm. Ebenfalls dann unter anderem im fußballerischen Angebot: die Heimspiele unserer A-Junioren in der Rheinlandliga gegen den FSV Trier-Tarforst (Samstag, 17 Uhr), unserer B-Junioren in der Regionalliga Südwest gegen die TuS Koblenz (Sonntag um 13 Uhr) und unserer 2. Frauenmannschaft gegen den FV Rübenach (Sonntag um 12 Uhr, Rasenplatz). Schon mal vormerken !




Rheinlandliga: Andernachs Heimserie endet

SG 99 Andernach – SG Malberg  1:1 (0:0)

Andernach. Zwei Dinge zeichneten die SG 99 Andernach in den letzten Monaten aus. Erstens: Auswärts sind die Bäckerjungen ein dankbarer Punktelieferant. Zweitens: Zuhause feiert die Kowalski-Elf alle zwei Wochen den nächsten Erfolg. Eine dieser Serien endete am Sonntag. Gegen die SG Malberg spielten die Andernacher nach sieben Heimsiegen in Folge nur 1:1-Unentschieden.

„Es ist sehr schade, dass wir nicht an die letzten Heimspiele anknüpfen konnten“, sagte Trainer Franz Kowalski. „Man muss allerdings auch berücksichtigen, dass wir gleich drei Stammspieler ersetzen mussten.“ Neben Daniel Kossmann fielen am Sonntag auch Georg Egorov und Ole Conrad kurzfristig aus.

Vor allem in der ersten Halbzeit brachte die Andernacher Offensive kaum etwas zustande. Das einzig Positive: Malberg machte es nicht viel besser. Beide Mannschaften überzeugten spielerisch nicht. Es entwickelte sich eine zerfahrene Begegnung. Andernach schaffte es vor der Pause kein einziges Mal gefährlich vor das Gästetor. Für Malberg versuchten es immerhin Dennis Penk (28.) und Albert Kudrenko (30.) zwei Mal halbwegs gefährlich aus der Distanz.

Im zweiten Spielabschnitt nahm das Spiel ein wenig mehr Fahrt auf. Hakan Külahcioglu scheiterte nach einem Eckball noch am gut reagierenden Malberger Torhüter Matthias Zeiler (52.). Die darauffolgende zweite Ecke sorgte schließlich für das Andernacher 1:0. Torjäger Jan Hawel stocherte den Ball aus kurzer Distanz über die Torlinie (53.). „Leider hat die Führung nicht lange gehalten“, sagt Kowalski. Nur vier Minuten später nutzten die Malberger eine Unachtsamkeit im Andernacher Aufbauspiel. Nico Bähner traf nach Vorarbeit von Tim Pfeiffer zum 1:1 (57.).

Beide Mannschaften gaben sich mit dem Unentschieden nicht zufrieden. Die Anzahl wirklich gefährlicher Strafraumaktionen blieb jedoch begrenzt. Jan Hawel scheiterte per Kopf an einem vor der Torlinie postierten Malberger Verteidiger (60.). Melih Taha Begen zielte nach einem Eckball etwas zu hoch (70.). Auf der Gegenseite entschärfte Niklas Nett einen sehenswerten Freistoß von Kudrenko (63.). So blieb es bei der insgesamt gerechten Punkteteilung zwischen dem Tabellenzehnten Andernach und dem Tabellenelften Malberg. Beiden Teams misslang damit der erhoffte Befreiungsschlag im Abstiegskampf einer hochumkämpften Rheinlandliga.

Das nächste Spiel bestreitet die SG 99 Andernach am kommenden Donnerstag, 18. April beim VfB Linz. Der Anpfiff erfolgt um 20 Uhr auf dem Linzer Kunstrasenplatz.

Andernach: Nett, K. Begen, Schmitz, Unruh (74. Heider), M. Begen, Neunheuser, Hoffmann, H. Külahcioglu, K. Kossmann (78. Bajrami), Zeneli (71. Lutz), Hawel

Linz: Zeiler, Heidrich (69. Tsannang), Frohn, Müller (83. Nauroth), Penk, Gerhardus, Weinlich, Jäger, Kudrenko, Bähner, Pfeiffer

SR: Ralf Volk (Koblenz)

Zuschauer: 150

Tore: 1:0 Hawel (53.), 1:1 Pfeiffer (57.)

Text von Marc Latsch




A-Klasse: Rheinlandligareserve überrollt SV Rheinland Mayen

SG 99 Andernach II – SV Rheinland Mayen  6:1 (1:0)

Länger als 6 Jahre wartete die SG 99 II bereits auf einen Sieg gegen den Kontrahenten. Die ersatzgeschwächt angereisten Gäste wurden sofort elanvoll attackiert. Trainer Kim Kossmann wollte sicher ein frühes Tor vorlegen.

Dass der SV Rheinland Mayen sehr gute Fußballspieler in seinen Reihen hat, konnte jeder schnell feststellen. Das schnelle Paßspiel der SG 99 II bereite ihnen jedoch Probleme. Eine Flanke von Tom Tiede verwandelte Maicol Oligschläger perfekt mit dem Kopf gegen die Laufrichtung des sehr gut aufgelegten Mayener Torwarts Dennis Linde zum 1:0/14. Min. Leider ging es nicht so weiter, die Gäste erzielten sogar nach einem Freistoß von J.Grober den Ausgleich durch Peter Nogueira Schmid. Wegen Abseitsstellung fand der Treffer jedoch keine Anerkennung (28.Min.).

Die Andernacher Zuschauer waren gespannt, wie lange die Gästeabwehr in der zweiten Hälfte wohl stand halten könnte. Tatsächlich dauerte es nur zwei Minuten, bis erneut Maicol traf. Den Ball schob er gekonnt dem Keeper durch die Beine zum 2:0/47. Und Maicol war am Freitagabend nicht zu bremsen. Nach schönem Querpaß von Patrick Sesterhenn sorgte er gar für das 3:0/52. Nun durfte auch Tom Tiede mal ran. Mit einem gnadenlos hart geschossenen Freistoß aus 20 Metern war das 4:0/60. perfekt. Die SG 99 II freute sich nach mehr als einjähriger Verletzungspause über die Wiederkehr von Daniel Kaltenborn auf das Spielfeld. Von den Gästen drohte nun keinerlei Torgefahr mehr. Das 5:0 durch Jakob Weiler legte Tom Tiede in der 71.Min.auf. Quasi seinen Pflichttreffer schaffte Patrick Sesterhenn zum 6:0 in der 82.Min. Im Gefühl des sicheren Sieges ließ man zum Spielende Johannes Grober auf Gästeseite einmal zu viel Raum. Aus 18 Metern nutzte er die Chance zu einem unhaltbaren Schuß halbhoch ins lange Eck 6:1/88.Min.  Steffen Weber streckte sich vergebens, wurde an dem Abend allerdings selten auf die Probe gestellt.

Fazit: Mit dieser Leistung könnte der SV Rhld.Mayen im Abstiegskampf noch Probleme bekommen. Mit dem hohen Spieltempo wirkte die Elf trotz guten Keepers überfordert. In Andernach fiebern nun alle dem Pokalhalbfinale am 20.04. um 14.30 Uhr in Miesenheim entgegen. Die Form und Stimmung könnte nicht besser sein.

Für die SG 99 II spielten: Steffen Weber, Yannik Velthaus, Patrick Sesterhenn, Tom Tiede, Kevin Müller, Max Hildebrandt, Kamil Grygo, Philip Oster, Jakob Weiler, Maicol Oligschläger, Drinor Demiraj, Daniel Kaltenborn, Walid Tarin und Ibrahim Isler

Text von Siegfried Wesselmann




Kostenloser Download: Die digitale Stadion-Zeitung – Ausgabe 13

Die 13. Ausgabe des Bäckerjungen-Magazins in dieser Saison zu den Heimspielen unserer 1. Männermannschaft gegen die SG Malberg/Rosenheim (Sonntag, 14. April, 15.30 Uhr) und unserer 1. Frauenmannschaft gegen den SC Siegelbach (Sonntag, 14. April, 13 Uhr) gibt’s hier als digitale Version (17 Seiten / 5,12 MB) zur Ansicht und/oder zum Download.

sz13-140419




Ein Herz für die Jugend – Fußballer und Handballer freuen sich über Spende

Handballer und Fußballjugend waren sichtlich erfreut – Andernacher Tön spendet 700 Euro für die Jugendförderung

Eine Spendenaktion aus 2018 und eine Brauereibesichtigung machten es möglich. Der Aufruf an die Gäste und die Bereitschaft mal tiefer in die Tasche zu greifen ließ nicht lange auf sich warten. Rund 700,- € ergab der Erlös aus diesen Veranstaltungen. In Verbindung mit dem Sportamt der Stadt Andernach konnten schnell der Kontakt zu den Fußballern der SG 99 Andernach und den Handballern des HSV Rhein-Ahr Nette hergestellt werden. Der stellv. Jugendwart Markus Durben brachte einige junge Nachwuchsspieler aus der F2 mit. Die A-Jugend der Handballer vom HSV Rhein-Ahr-Nette wurden von ihrem Jugendleiter Yannik Kessels begleitet. Der Inhaber der Gaststätte Jürgen Timpe freute sich über das zahlreiche Erscheinen und überreichte beiden Mannschaften jeweils 350 €.

Anschließend erhielt jeder Teilnehmer ein Erfrischungsgetränk seiner Wahl.

Die beiden Jugendleiter staunten nicht schlecht, als der Geschäftsführer zusätzlich zur Spende jeder Mannschaft noch 50,- € Wegzehrung in bar aushändigte. Wir sagen im Namen der Jugendlichen und Kinder von Herzen DANKE!




17. Rasselstein-Cup der Junioren wirft seine Schatten voraus

Der 17. Rasselstein-Cup an Pfingsten (8. und 9. Juni) der SG 99 Andernach in Zusammenarbeit mit der Firma Rasselstein wirft seine Schatten voraus: Samstags geht von 11 bis 18 Uhr das Hauptturnier der C-Junioren (U14/15) auf dem Rasenplatz und dem benachbarten Kunstrasenplatz im Andernacher Stadion über die Bühne. Gespielt wird auch in drei weiteren Altersklassen. Noch sind wenige Teilnehmerplätze in diesen Wettbewerben vorhanden. Hier die Übersicht der einzelnen Altersklassen:

F-Junioren am Samstag von 13 bis 17 Uhr

D-Junioren am Sonntag von 13 bis 18 Uhr

E-Junioren am Sonntag von 11 bis 16 Uhr

Interessiert? Dann schickt bitte eine entsprechende E-Mail an unserer Turnierkoordinator Uwe Oster:

uwe.oster@sg99-andernach.de

Wir freuen uns auf eure Teilnahme !




Rheinlandliga: Chancenlos beim Spitzenreiter

SV Morbach – SG 99 Andernach  4:1 (2:0)

Morbach. Was beim damaligen Schlusslicht in Oberwinter misslang, funktionierte auch beim Spitzenreiter aus Morbach nicht. Ihre bislang letzten Auswärtspunkte holten die Andernacher im Oktober vergangenen Jahres. „Das ist Wahnsinn“, sagt Andernachs Trainer Franz Kowalski. Die Mannschaft habe viele junge Spieler, die sich gerade auf fremdem Platz schwertäten. „Aber mit jeder Niederlage steigt auch die Wahrscheinlichkeit, dass die Serie irgendwann endet.“

In Morbach scheiterte der Andernacher Matchplan schon früh. Heiko Weber umdribbelte gleich mehrere Gästespieler und traf zum 1:0 (4.). SG-Keeper Niklas Nett war ohne jede Abwehrchance. Danach verflachte die Partie. Beide Mannschaften schafften es selten gefährlich vor das gegnerische Tor. Nur einmal kamen die Gäste dem Ausgleich wirklich nahe. Jan Hawel scheiterte jedoch freistehend am Morbacher Torhüter Yannick Görgen (37.). Stattdessen bauten die Gastgeber im direkten Gegenzug ihren Vorsprung aus. Nach einem Fehler im Andernacher Spielaufbau traf Sebastian Schell zum 2:0 (38.).

Kowalski wollte sich mit der nächsten Auswärtsniederlage noch nicht abfinden. In der Pause brachte er Kim Kossmann für Burim Zeneli und stellte von 4-4-2 auf 4-3-3 um. Mit drei nominellen Spitzen kamen die Andernacher zunächst auch besser zurecht. Doch weiterhin fanden die Gäste einfach nicht wirklich in die Zweikämpfe, hatten dem Titelaspiranten einfach zu wenig entgegenzusetzen. „Wir waren einfach zu schlecht, haben unsere Zweikämpfe alle verloren“, sagt Kowalski.

Die Morbacher warteten ab und schlugen eiskalt zu. Das 3:0 durch Max Heckler sorgte für die Entscheidung (71.). Eine weitere Konterchance gegen zu fehleranfällige Andernacher nutzte Jonas Tarik Ercan zum 4:0 (77.). Bezeichnend war, dass auch für Andernachs Ehrentreffer ein kurioser Fehler der Morbacher herhalten musste. Nach einem langen Abschlag von Niklas Nett überköpfte Lucas Steinbach seinen herauslaufenden Torhüter zum 4:1-Endstand (86.).

Das nächste Spiel bestreitet die SG 99 Andernach am kommenden Sonntag, 14. April, um 15.30 Uhr. Gegner auf dem Andernacher Kunstrasen ist die SG Malberg.

Morbach: Görgen, Steinbach, Hoffmann, Schultheis, Kaut (81. Zurgeihsel), Weber, Kerzan, Schell, Botiseriu (90. Haubst), Knöppel (63. Heckler), Ercan

Andernach: Nett, K. Begen, Schmitz, M. Begen (66. Hilt), Unruh, Neunheuser, Egorov, Külahcioglu, Conrad (55. Hoffmann), Zeneli (46. K. Kossmann), Hawel

SR: Naemi Breier (Irsch)

Zuschauer: 200

Tore: 1:0 Weber (4.), 2:0 Schell (38.), 3:0 Heckler (71.), 4:0 Ercan (77.)

Text von Marc Latsch




A-Klasse: Hocheifel Adenau und SG 99 II mit Remis

SG Hocheifel Adenau – SG 99 Andernach II  2:2 (0:1)

Vor dem Spiel waren die Rollen klar verteilt. Der Gastgeber steckte im Abstiegskampf und benötigte dringend einen Sieg, dagegen schwimmt der Gast im sicheren Fahrwasser des oberen Tabellendrittels. So gut wie das sonnige Wetter war das Spiel leider nicht. Den Hausherren fehlten vor allem die spielerischen Mittel und Ideen vor dem Tor. Trotz Feldüberlegenheit der heimischen Elf kombinierten die Bäckerjungen etwas sicherer auf dem lang geschnittenen Rasenplatz.

Das Geschehen gipfelte schließlich in der verdienten Führung für die SG 99 II durch Max Hildebrandt. Jakob Weiler hatte sich an der Torauslinie prima durchgesetzt. Sein Querpaß verwandelte Max zum 0:1(17.Min). Erst nach einer halben Stunde entwickelten die Hausherren so etwas wie Torgefahr. Wie schon im Spiel der Vorwoche begannen die Gäste plötzlich mit unnötigem Ballgeschiebe im Strafraum, woraus  die beste Chance für die SG Hocheifel entstand. Etienne Retterath parierte jedoch den Schuß aus kurzer Entfernung. Maicol Oligschläger prüfte den Heimkeeper mit einem scharfen Schuß aufs kurze Eck leider ohne Erfolg. Nach dem Seitenwechsel musste einfach mehr kommen.

Es bedurfte dann eines Ausrutschers von Drinor Demiraj damit die Führung egalisiert wurde. Aus dem Nichts führte der unverhoffte Ballbesitz zu einer Flanke und einer Ablage in den Rückraum. Tobias Weiler zimmerte das Leder exakt ins obere Toreck. 1:1/ 49.Min. Obwohl sich Andernachs Defensivabteilung nun einige Schnitzer leistete, kam recht unerwartet die erneute Führung der Gäste zustande. Auch hier war ein glücklich gewonnener Zweikampf Ausgangspunkt . Zuletzt schaffte es Maicol Oligschläger mit einem abgefälschten Schuß nach 58 Minuten im Strafraum auf 1:2 zu stellen. Da die SG 99 II mehr auf Verwaltung statt Ausbau des Vorsprungs spielte, häuften sich die Torchancen von Adenau. Im Anschluß an eine Ecke mit doppelter Kopfballverlängerung touchierte der Ball etwas glücklich die Lattenunterkante und fiel zum Remis ins Tor. Torschütze war Martin Hertel in der 69.Min. Tobias Weiler ( SG Adenau ) bot sich bis zum Spielende die größte Möglichkeit zum Siegtreffer in der 78.Min. Er zögerte jedoch zu lange freistehend am Elfmeterpunkt und semmelte das Leder klar übers Tor.

Fazit: Mit einem Punkt konnte die SG 99 II gut leben, wohingegen die SG Hocheifel im unteren Tabellendrittel keine Fortschritte erzielte. Der nächste Gegner der SG 99 II lautet SV Rheinland Mayen. Anstoß 12.04.19 um 20 Uhr in Andernach. Hinspiel 2:2. Der SVR ist so etwas wie der Angstgegner und konnte in den letzten Jahren nie bezwungen werden. Nun bietet sich eine neue Gelegenheit dazu…

Für die SG 99 II spielten: Etienne Retterath, Yannik Velthaus, Philip Oster, Drinor Demiraj, Jakob Weiler, Kevin Müller, Maicol Oligschläger, Max Hildebrandt, Kamil Grygo,  Patrick Sesterhenn, Tobias Wagner und Walid Tarin

Text und Bild von Siegfried Wesselmann

Yannik Velthaus (SG 99 II / blau) im Duell mit Tuan Ahn Nguyen