C2-Junioren engagiert im ersten Testspiel

Auch der gegnerische Keeper hatte einiges zu tun. Letztlich fehlte aber bei einigen Offensivaktionen unseres Teams das nötige Quäntchen Glück. (Foto: VfR Limburg 07)

Beim heutigen Testspiel gegen den VfR Limburg (Gruppenliga Hessen) bot unsere C2 ein deutlich bessere Performance als noch vor der Winterpause. Insbesondere im Abwehrverhalten, aber auch im Umschaltspiel zeigte das Team von Uwe Oster und Markus Durben deutliche Leistungsverbesserungen. „Auch unsere neuen Spieler haben sich gut ins Team integriert und in den kommenden Tests bis zum Rückrundenstart werden wir intensiv an Verbesserungen arbeiten“, so Uwe Oster nach der Partie. So muss das Trainergespann sicher noch an der Chancenverwertung arbeiten, denn trotz guter Chancen gelang heute nur ein Treffer, während der Gegner dreimal einnetzen konnte. „Es liegt noch einiges an Arbeit vor uns, aber schon jetzt spürt man, dass da eine ganz andere Mannschaft auf dem Feld steht“, urteilt auch Trainer Markus Durben und lobt das Engagement der Bäckerjungs. .




A-Junioren sind Futsal-Kreismeister

Niederzissen. Mit dem
Endrundenturnier der A-Junioren und der Ermittlung des neuen
Futsalkreismeisters SG Andernach ging die Hallenrunde des Nachwuchses im
Fußballkreis Rhein/Ahr zu Ende. Ein Wettbewerb, der erstmals unter der Regie
des neuen Kreisjugendleiters Dieter Jerrentrup stand und seit Mitte November
wieder eine Vielzahl an Jugendmannschaften in die Hallen gelockt hat. Dabei
musste der neue Organisator ähnliche Erfahrungen machen wie sein Vorgänger
Dieter Sesterheim: Das Interesse am Indoorfußball nimmt ab, es mangelt immer
noch an Hallenkapazitäten und auch das Nichtantreten von eingeteilten
Mannschaften sorgt weiter für Ärger. Erfreulicherweise hat sich das Klima
verbessert. Sogar in den Finalrunden, bei denen sportliche Meriten und
Geldpreise der Sparkassen auf dem Spiel standen, war Fairplay weitgehend
Trumpf.

Erfolgreiche A-Junioren (Foto: Hans-Josef Schneider)

Beim ältesten Fußballnachwuchs gingen die beiden Rheinlandligisten SG
Andernach und Ahrweiler BC als erklärte Favoriten ins Rennen um die
Meisterschaft. Für Titelverteidiger JSG Bad Bodendorf/Westum/Löhndorf war die
Gruppenphase bereits Endstation. Auf der Strecke blieb auch Bezirksliga-Vierter
JFV Zissen als Vorjahres-Vize. Eine faustdicke Überraschung wäre fast dem
Kreisligisten FC Plaidt gelungen. Im letzten Gruppenspiel hätte man beinahe den
Ahrweiler BC aus dem Titelrennen geworfen. Nur aufgrund der besseren
Tordifferenz gegenüber Zissen schafften die Kreisstädter dann noch den Sprung
ins Halbfinale.

Hier traf der ABC auf Gruppensieger TuS Mayen und erreichte dank des goldenen Treffers von Tom Felix Stein das Endspiel. Leichter hatten es die Nachwuchskicker aus Andernach, um sich nach Treffern von Mohammed Anadou Moumouni und Oliver Kubatta sowie dem Doppelpack von Karim Hassanin mit 4:1 gegen Mendig durchzusetzen. Torlos endete das Finale, sodass am Schluss eines langen Hallenfußball-Wochenendes noch ein Sechsmeterschießen erforderlich wurde. Erst nach jeweils fünf Schützen stand das Ergebnis von 4:3 und der letzte Kreismeister fest. Für die SG Andernach, die am 17. Februar zusammen mit Ahrweiler zu den Rheinlandmeisterschaften nach Boppard fahren darf, war es nach dem Erfolg der C-Junioren der zweite Titel in dieser Hallensaison. (hjs)

Text und Fotos: Hans-Josef Schneider




C1-Junioren sind Hallenkreismeister

Bei der diesjährigen Hallenkreismeisterschaft war das Team von Yannik Velthaus nicht zu stoppen. Bis zum Finale hin präsentierte sich die Mannschaft in top Form. Im entscheidenden Finale ging es schließlich gegen den Rheinlandligarivalen JSG Kripp. Aber auch hier ließen die Bäckerjungen nichts anbrennen und sicherten sich mit dem souveränen 3:0 Sieg nicht nur den Titel des Hallenkreismeisters, sondern zugleich auch das Ticket zur Rheinlandmeisterschaft. Wir gratulieren unserer erfolgreichen Mannschaft! Super gemacht, Jungs!

Die Trainer Yannik Velthaus und Patrick Dinter-Rauschnig konnten sich mit den Jungs der C1-Junioren über einen souveränen Titelgewinn freuen. (Foto: Britta Rauschnig)




6. Stadtwerke-Cup: Top Turnierwochenende in Andernach

Bereits zum 6. Mal wird der Stadtwerke-Cup ausgerichtet. Dieser findet vom 26. bis zum 27. Januar 2019 in der Kreissporthalle in der Beethovenstraße mit dem bewährten Konzept statt. Die Ausrichtung wechselt zwischen den Andernacher Fußballclubs. Im Jahr 2019 wird die SG 99 Andernach e.V. als Ausrichter fungieren. In diesem Jahr haben wir bei allen Jugendturnieren attraktive Teams aus Nah und Fern am Start und die Zuschauer können sich gewiss auf tolle, spannende Spiele freuen.

Die C-Jugend der SG99 Andernach mit Trainer Uwe Oster und Stadtwerke-Geschäftsführer Lars Hörnig freuen sich auf ein tolles Turnierwochenende. Foto: Meta Welling

Folgende Turniere finden statt:

Samstag, 26.01.2019

10:00
Uhr bis 16:00 Uhr:       C-Jugend

17:00
Uhr bis 22:00 Uhr:       Firmenmannschaften

Sonntag: 27.01.2019

10:00
Uhr bis 12:00 Uhr:       Bambinitreff

13:00
Uhr bis 17:00 Uhr:       E-Jugend

Es
winken sportliche Wettkämpfe, Spaß, Unterhaltung und attraktive
Mannschaftspreise.




F1-Junioren überzeugen beim Hallencup

Beim stark besetzten U9-Hallencup des TV Mülhofen präsentierten sich unsere F1-Junioren in hervorragender Verfassung. Die Jungs marschierten souverän durch das Turnier bis ins Finale. Dort traf man dann auf die U9 von Fortuna Köln. Trotz großem Einsatz und Siegeswillen mussten sich die Bäckerjungs am Ende jedoch mit Platz 2 hinter Fortuna Köln zufrieden geben. Für die jungen Nachwuchskicker der SG 99 ein großer Erfolg, der die gute Trainerarbeit belegt. Herzlichen Glückwunsch an Team und Trainer!




E-Junioren erfolgreich in der Halle

Unsere E1-Junioren hatten am Wochenende gleich zwei Turnier „vor der Brust“. Am Samstag ging es zum Supercup nach Plaidt, wo das Team von Tobi Zilligen eine tolle Vorrunde absolvierte. Im Halbfinale unterlag man aber knapp den Gastgebern und musste sich dann auch im kleinen Finale geschlagen geben, weil die vorherige Niederlage noch nicht ganz aus den Köpfen heraus war. Dennoch tolle Leistung!

Am Sonntag ging es nach Kruft, wo die Mannschaft ein hervorragendes Turnier ablieferte. Alle vier Spiele konnten gewonnen werden, am Ende standen 17:0 Tore auf dem Konto der Bäckerjungs und das unglückliche Ausscheiden vom Vortag konnte vergessen werden. „Heute haben wir zeigen können, wie gut wir sind. Ich freue mich auch sehr darüber, dass wir heute kein einziges Gegentor hinnehmen mussten. Stark gespielt von unseren Jungs“, freut sich Trainer Zilligen über den Erfolg.

Tolle Leistung unserer E1-Junioren beim Hallenturnier in Kruft




C2-Junioren spielen gegen den HSV

Im Juni reisen unsere C2-Junioren nach Hamburg, um beim traditionellen Jugendturnier beim SSC Phoenix Kisdorf zu spielen. Das Turnier, eines der größten und besten in Norddeutschland, lockt jedes Jahr mehr als 100 Teams von Bambini bis A-Jugend und insgesamt über 1.100 Teilnehmer an. Unser C2-Trainer Uwe Oster freut sich mit den Jungs auf die Reise in den hohen Norden, geht es doch zu seinem alten Verein, bei dem er als Trainer vor seinem Umzug ins Rheinland aktiv war. „Wir erleben dort eine tolle Atmosphäre und Fußball unter Freunden“, so Oster, der bereits im Vorjahr mit der D-Jugend in Kisdorf spielte und den 2. Platz errang. Untergebracht sind die Spieler wieder in einem Jugendgästehaus, das von einem ehemaligen Profi des FC St. Pauli begründet wurde und heute von einem gemeinnützigen Verein fortgeführt wird.

Highlight der Reise dürfte gewiss auch ein Testspiel am Tag vor dem Turnier gegen den Hamburger SV sein, das im Nachwuchsleistungszentrum des HSV stattfinden wird. „Wir spielen gegen die C3/U14 des HSV und freuen uns auf die Begegnung. Für die Jungs wird es sicherlich beeindruckend sein, auf der riesigen Anlage in Norderstedt zu spielen“, betont Oster, der seine alten Kontakte im Norden aktivierte, um für unseren Jungs dieses Spiel zu ermöglichen.

Ebenfalls auf große Reise gen Hamburg geht unsere E-Jugend mit Trainer Tobias Zilligen. Die E-Jugend wird ebenfalls in Kisdorf antreten. Für dieses Team wird ebenfalls noch ein tolles Testspiel vereinbart werden. „Auch für unsere Jungs ist das ein tolles Erlebnis, auf das wir uns alle sehr freuen“, so Tobi Zilligen.

Highlight der Saison wird unsere Reise nach Hamburg mit einem Testspiel gegen die C3/U14 des Hamburger SV und einem tollen Turnier.




A-Junioren siegen in der Halle

Beim Pellenz-Supercup zeigten sich unsere A-Junioren sehr erfolgreich. Nach einem 1:0 Erfolg im Halbfinale gegen Plaidt trat das Team im Finale gegen den TuS Mayen an. Diese Partie entschieden die Bäckerjungs mit 4:0 klar für sich. Für die SG 99 waren im Einsatz: Karim Hassanin, Lars Bockheiser, Max Durben, Momo Moumouni, Tobias Wagner, Aris Rohrmoser, Christos und Evangelos Michalakis und Enis Bajrami.

Gratulation an unsere A-Junioren




D1-Junioren in der Winterpause

Die im Sommer neu zusammengestellte D1 der SG 99
Andernach schaffte souverän die Qualifikation zur Leistungsklasse mit einem
Torverhältnis von 42:14 hinter dem Ligaprimus JSG Kürrenberg. Aus dem Pokal
schied man im Elfmeterschießen gegen Engers aus.

Bei der HKM qualifizierten sich die Bäckerjungen für dieZwischenrunde. Neben zahlreichen Leistungsvergleichen gegenklassenhöhere Mannschaften war die D1 auch bei Turnieren in der Umgebungvertreten.

„Ich bin zufrieden mit den letzten Monaten. Man darf
nicht vergessen, dass wir im Sommer einen großen Umbruch vollziehen mussten.
Die Mannschaft ist von Woche zu Woche enger zusammengewachsen und jeder
Einzelne ist menschlich und spielerisch gereift. Die Niederlagen gegen Engers
und Kürrenberg im Rückspiel haben einen extremen Lerneffekt erzeugt“,
bilanziert Trainer Steffen Weber.

Die SG 99 Andernach D1 möchte sich recht herzlich bei
allen Sponsoren und Gönnern bedanken und wünscht besinnliche Weihnachtstage und
einen Guten Start ins Jahr 2019.




Rheinlandliga: Andernach verliert torreiches Derby

TuS Mayen – SG 99 Andernach 4:3 (3:1)

Mayen. Dieses Spiel hatte mehr Zuschauer verdient. Spannung, sieben Tore, zwei gänzlich unterschiedliche Halbzeiten – das Lokalduell zwischen Mayen und Andernach bot beste Unterhaltung. Gesehen haben das allerdings nur rund 180 Unentwegte, die sich bei nasskaltem Wetter rund um den Mayener Kunstrasenplatz eingefunden hatten. Dass es am Ende nicht zu einem Andernacher Punktgewinn reichte, lag wie so oft an der Defensivleistung der Bäckerjungen.

Dass für Mayen heute ein paar Tore möglich waren, deutete sich sehr früh an. Nach drei Minuten musste SG-Schlussmann Niklas Nett erstmals gegen Lukas Mey parieren (3.), weitere drei Minuten später sorgte Mey bereits für das 1:0. Nach schöner Vorarbeit von Pascal Steinmetz musste er nur noch ins leere Andernacher Tor einschieben. Und Mey machte genauso weiter. Seinen Schuss aus 15 Metern konnte Nett nur mit Mühe gegen den Pfosten lenken (11.). Erst nach einer Viertelstunde begannen die Gäste langsam dagegen zu halten. Jan Hawel setzte eine erste Kopfballchance knapp am Tor vorbei (18.). Die bessere Mannschaft blieben in der ersten Halbzeit jedoch eindeutig die Mayener. Immer wieder sorgten die Gastgeber mit schnellen Angriffen für Gefahr. Andernachs Kadir Mete Begen musste gegen Niklas Weis auf der Linie retten (19.), Michael Daub scheiterte an Nett (20.). Tobias Uhrmacher sorgte aus 15 Metern schließlich für das 2:0 (35.). Zwar köpfte Jan Hawel nach einer Kim Kossmann-Ecke die Gäste wieder auf 2:1 heran (37.), ein Strafstoßtor von Steinmetz sorgte jedoch noch vor der Pause wieder für den alten Abstand (40.). Die Entstehung des 3:1 war symptomatisch für den ganzen Auftritt der Andernacher in der ersten Halbzeit. Ein eigentlicher Befreiungsschlag von Mayens Torhüter Kevin Michel hebelte die gesamte Andernacher Hintermannschaft aus, sodass sich Philipp Schmitz nur noch mit einem Foul zu helfen wusste.

Die Pausenführung der Mayener war zweifelsohne hochverdient. Doch nach Wiederanpfiff bot sich den Zuschauern plötzlich ein vollkommen anderes Spiel. „Wir waren zweikampfstärker, torgefährlicher und konsequenter“, erklärte Andernachs Trainer Franz Kowalski die Unterschiede zu Halbzeit eins. Was zunächst fehlte, war ein Tor. Nach einem langen Ball hatte Jan Hawel an der Strafraumgrenze den herauslaufenden Michel schon umspielt, ein Mayener Abwehrspieler kratzte den Ball noch von der Linie (49.). Auch Ole Conrad scheiterte zunächst aus guter Position noch an Michel (56.), bevor er zwei Minuten später aus dem Gewühl heraus zum 3:2-Anschlusstreffer traf. Andernach war nun drückend überlegen, Mayen kam in dieser Phase gehörig ins Schwimmen. Immer wieder erspielten sich die Gäste gefährliche Strafraumszenen, liefen an, doch vor dem Tor fehlte das Glück. Mehr als ein Lattentreffer nach einer scharf getretenen Daniel Kossmann-Ecke sollte nicht herausspringen (60.). Das Spiel beruhigte sich in der Folge wieder ein wenig, doch der Ausgleich schien möglich – bis zur 77. Minute. Nach einem Entlastungsangriff der Mayener traf Pascal Steinmetz zum 4:2. Ein Nackenschlag für die Andernacher, die weiterhin volles Risiko gingen. Lukas Weis und Michael Daub (81.) vergaben binnen einer Minute beste Chancen auf den fünften Mayener Treffer. Stattdessen machte Melih Taha Begen das Spiel noch einmal spannend. Aus 35 Metern setzte er den Ball in Tor des Monats-Manier zum 4:3 in den Mayener Torwinkel (82.). Dabei blieb es dann aber auch. Am Ende dieser Derbyschlacht durften nur die Mayener jubeln.

„Ein Punkt wäre am Ende möglich gewesen“, sagte Kowalski nach Spielende. „Es war aber auch nicht so, dass Mayen unverdient gewonnen hat“. Bei aller Enttäuschung über die Derbyniederlage gehen die Andernacher nach den erfolgreichen letzten Spielen immerhin als Zwölfter in die Winterpause. Ein Tabellenstand, den vor einigen Wochen wohl jeder im Lager der Bäckerjungen unterschrieben hätte.

Mayen: Michel, Daub, Jenke, Roenspies, Schneider, Uhrmacher (73. Fischer), Berresheim, Hallfell (68. Mund), Mey (87. Schumacher), Steinmetz, Weis

Andernach: Nett, K. Begen, Schmitz, Hoffmann, M. Begen, Neunheuser (80. Egorov), Unruh (83. Külahcioglu), K. Kossmann (83. Heider), Conrad, D. Kossmann, Hawel

SR: Matthias Vogel (Wallmenroth)

Zuschauer: 180

Tore: 1:0 Mey (6.), 2:0 Uhrmacher (35.), 2:1 Hawel (37.), 3:1/4:2 Steinmetz (40., Foulelfmeter/77.), 4:3 M. Begen (82.)

Text von Marc Latsch