1

+++ SG 99 Newsticker +++

An diesem Wochenende hatten unsere Teams eine Vielzahl von Spielen. Eingeleitet wurde das Wochenende schon am Freitag mit einem 2:1 Sieg unserer 2. Männer über die SG Neuwied. Die junge C-Jugend hatte zwei Testspiele, die zwar beide deutlich verloren gingen, aber als Lernerfahrung Gold wert waren. Erfolgreich präsentierte sich am Samstag unsere 1. D-Jugend im Testspiel gegen RW Koblenz. Das Spiel ging mit 3:1 an unser Team. Unsere 1. B-Jugend hatte am Wochenende im Rahmen ihres Trainingscamps zwei top Gegner vor der Brust. Im Rahmen des Trainingslagers reiste man am Samstag zum 1. FC 1906 Erlensee und kam mit einem klaren 1:5 Auswärtssieg nach Hause. Am Sonntag trat die Truppe von Salvatore Nizza und Dirk Windheuser gegen die Spvgg. Wirges an und entschied auch diese Partie klar und deutlich mit 3:0 für sich. Top Leistung! Am Samstag entführte unsere 1. Männer einen Punkt aus Trier. Beim 2:2 gegen Trier-Tarforst sorgte Doppeltorschütze Kadir Mete Begen für den Punktgewinn. Auch unsere 1. A-Jugend konnte im Freundschaftsspiel gegen die JSG Bad Bodendorf einen 3:1 Sieg feiern. Die 1. C-Jugend spielte beim Freundschaftsspiel gegen die benachbarte SG 2000 ein Remis mit 3:3. Insgesamt also ein durchaus erfolgreiches Wochenende für unsere SG 99.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bilder: Aus dem Trainingscamp der 1. B-Jugend




C2-Junioren zahlen kräftig Lehrgeld

Mit einer deutlichen und schmerzhaften Niederlage gegen FV Rübenach II mussten sich heute unsere C2-Junioren klar geschlagen geben. Während des gesamten Spiels gelang es uns nicht, geordnet nach vorn zu spielen. Zwei magere Torchancen zeigen dies deutlich. Defensiv lief heute allerdings auch nicht viel zusammen. „Vielleicht ist es gut, so früh schon einmal eine deutliche Klatsche zu bekommen, damit die Jungs merken, wo noch große Defizite bestehen“, resümiert Trainer Uwe Oster. Morgen geht es zum Vizemeister der Bezirksliga Ost. „Die Mannschaft ist im Neuaufbau, das dürfen wir nicht vergessen. Im Winter hat das Team alle Leistungsträger verloren, das steckt keine Mannschaft einfach so weg. Aber die Jungs sind motiviert, die Trainer engagiert mit Herzblut dabei und die Eltern stehen vorbildlich hinter dem Team. Gemeinsam und mit Geduld bekommen wir das hin“, so Oster.




C2-Junioren testen gegen Rübenach

Am morgigen Samstag treffen um 11 Uhr unsere C2-Junioren auf die C-Jugend des FV Rübenach. Für das Team der Trainer Uwe Oster und Frank Bunk ist dies der zweite Test im Rahmen der Vorbereitung. „Die Hitze hat uns die Vorbereitung sehr erschwert, aber bis zum Saisonstart werden wir noch einiges tun und mehrere Spiele absolvieren“, so Uwe Oster vor dem Spiel. Um 11 Uhr ist der Anstoß geplant und es soll wieder sehr heiß werden. „Auch wenn es schwer ist, bei solchen Temperaturen gute Leistungen zu zeigen, müssen wir diese Gelegenheit nutzen“, betont auch Trainer Frank Bunk.




1. Männer: SG 99 verpasst Traumstart beim 1:1 gegen den SV Windhagen

In den drei Jahren nach dem Wiederaufstieg in die Rheinlandliga machte die SG 99 Andernach vor allem mit ihrer Frühform auf sich aufmerksam. Die eingespielte Truppe von Trainer Franz Kowalski gewann jeweils ihr Auftaktspiel und stand nach den ersten Saisonspielen immer ganz weit oben in der Tabelle. Anders diesmal. Gegen den Fast-Absteiger aus Windhagen gab es am 1.Spieltag nur ein 1:1-Unentschieden. Womit sich eine andere Serie fortsetzte. Seit dem Windhagener Aufstieg vor zwei Jahren gab es in fünf Aufeinandertreffen keinen Andernacher Sieg.

„Es war ein verdientes Ergebnis“, sagte Kowalski nach dem Spiel. „Beide Mannschaften waren defensiv gut eingestellt. In der zweiten Halbzeit konnten wir leider keine Torgefahr mehr versprühen, also müssen wir mit dem Punkt zufrieden sein.“ Gut lief es für die Gastgeber vor allem in der Anfangsphase. Nach einem Freistoß von Kim Kossmann stand Kadir Mete Begen am langen Pfosten vollkommen frei. Mühelos köpfte der Andernacher Verteidiger zum frühen 1:0 ein (8.). Daniel Neunheuser hätte nach einer guten Viertelstunde sogar schon für klarere Verhältnisse sorgen können, scheiterte jedoch aus kurzer Distanz an Gästekeeper Thomas Kosiolek (16.). Danach passierte lange nicht viel. Andernach hatte das Geschehen zunächst gut im Griff, erst kurz vor der Pause fanden auch die Windhagener besser in die Partie. Fabio RuanFerreira-Böcker gab einen ersten Warnschuss ab, scheiterte jedoch an Andernachs Schlussmann Steffen Weber (41.).

Auch nach Wiederanpfiff passierte nicht viel. Ferreira-Böcker versuchte es noch einmal, dieses Mal aus 30 Metern – wieder war Weber zur Stelle (53.). Erst in der Schlussphase kam wieder ein wenig Schwung in die Begegnung. Jannik Levent Pehlivan tauchte frei im Andernacher Sechzehner auf, drehte sich noch einmal um die eigene Achse, scheiterte dann jedoch am gut reagierenden Weber (76.). Eine Minute später konnte jedoch auch er nicht mehr retten. Nach einem Eckball ließen die Andernacher Alexander Alt sträflich unbewacht. Ähnlich wie auf der Gegenseite Begen köpfte er nun souverän zum 1:1 ein. Es entwickelte sich eine muntere Schlussphase, in der beiden Mannschaften engagiert nach vorne spielten. Ein Tor sollte jedoch auf beiden Seiten nicht mehr dabei herausspringen.

Das nächste Spiel bestreitet die SG 99 Andernach bereits am Donnerstag, 2. August um 19.30 Uhr. Auf dem Rasenplatz in Laubach treten die Bäckerjungen dann zum Rheinlandpokalspiel beim Bezirksligisten SG Vordereifel Müllenbach an. Zwei Tage später steht dann der zweite Spieltag in der Rheinlandliga an. Am Samstag, 4. August ist die SG 99 beim FSV Trier-Tarforst zu Gast. Der Anpfiff auf dem Rasenplatz an der Tarforster Straße erfolgt um 17.30 Uhr.

Andernach: Weber (88. Weis), K. Begen, Schmitz, Unruh, Egorov, Neunheuser, Heider, H. Külahcioglu (83. Tiede), K. Kossmann (72. Conrad), D. Kossmann, Hawel

Windhagen: Kosiolek, A. Alt, Krist, Blumenthal, Lauvenberg, Glos, Baftija (70. C. Alt), Ferreira-Böcker, J. Pehlivan (90. T. Pehlivan), Daun (57. Traut), Rahn

SR: Fabian Mohr (Strohn)

Zuschauer: 150

Tore: 1:0 K. Begen (8.), 1:1 A. Alt (77.)

-MLAT-

Das erste Saisontor für die SG 99: Kadir Mete Begen trifft nach acht Minuten per Kopf gegen den SV Windhagen. Foto: Andreas Walz




Er ist wieder da

Niklas Nett steht ab sofort wieder für die Bäckerjungen zwischen den Pfosten. Er kommt von der SG Eintracht Mendig/Bell.

Herzlich willkommen zurück Nik




Vorbereitung der ersten Mannschaft läuft auf Hochtouren

Bereits am 18. Juni bat Franz Josef Kowalski seine Truppe zum Trainingsauftakt für die neue Spielzeit. Personell gibt es wenige Veränderungen. Den Abgängen von Max Hildebrandt, Kevin Müller (beide zweite Mannschaft) sowie Tobias Nix (SG Eich) und Kevin Kowalski (Rheinland Mayen) stehen drei A-Junioren (Tom Tiede, Ole Conrad, Tim Hoffmann) gegenüber. Am 30. Juli kam noch Torhüter Niklas Nett (SG Eintracht Mendig/Bell) hinzu.




28. Juli: Heimspiel zum Start der Rheinlandliga

In etwas mehr als einer Woche startet die 1. Männermannschaft unserer SG 99 Andernach in die neue Saison der Rheinlandliga, die im Spieljahr 2018/19 trotz des Rückzugs der TuS Koblenz II wiederum 18 Mannschaften umfasst. Der erste Gegner am Samstag, 28. Juli, um 17.30 Uhr auf dem Kunstrasenplatz des Andernacher Stadions ist der SV Windhagen, der sozusagen auf den letzten Drücker den verwaisten Platz in der höchsten Verbandsklasse einnehmen durfte. Dauerkarten zum Preis von 60 Euro für die 17 Heimspiele der Bäckerjungen sind seit gestern in der Sportabteilung des HIT Shopping Center käuflich zu erwerben. Gegen Vorkasse werden die Tickets auch auf dem regulären Postweg zugestellt. Eine entsprechende E-Mail richtet ihr bitte an unseren Geschäftsführer (Bodo.Heinemann@sg99andernach.net). Wir freuen uns schon jetzt auf euren Besuch !




B-Jugend sichert sich den Meistertitel

In 21 Spielen ungeschlagen und im Gesamtverlauf der Saison nur drei knappe Niederlagen eingesteckt, das ist die hervorragende Bilanz der B-Jugend der SG 99 Andernach in der abgelaufenen Saison.

Am Wochenende konnte die Mannschaft von Trainer und Jugendleiter Salvatore Nizza den Meistertitel in der Rheinlandliga und Aufstieg in die Regionalliga, der zweithöchsten Jugend-Liga in Deutschland, klarmachen. Auswärts schlug die Truppe Eintracht Trier mit 2:3 und sicherte sich so am letzten Spieltag die entscheidenden zwei Punkte Vorsprung vor Verfolger TuS Koblenz. „Das war eine richtig starke Saison mit den Jungs. Ich bin sehr stolz auf die gezeigten Leistungen und freue mich, dass sich die Jungs auch den Lohn für die Mühen gesichert haben“, so Trainer Nizza. Sein Team zeigte sich sowohl in der Offensive als auch in der Defensive sehr stark.

Bemerkenswert ist auch, dass die Mannschaft aus Andernach in 26 Spielen nur insgesamt 27 Gegentore hinnehmen musste. Nur zwei Teams aus der Liga waren hier knapp besser. „Die SG 99 bemüht sich um große Nachhaltigkeit in der Jugendarbeit. Auch in den unteren Altersklassen streben wir danach, die Kinder gut auszubilden und mit Spaß beim Fußball zu halten“, so Salvatore Nizza und Co-Trainer Andy Butz. Zunächst jedoch dürfen sich die Nachwuchskicker aus der Bäckerjungenstadt auf die verdiente Saisonpause und eine hoffentlich spannende Weltmeisterschaft freuen.




D-Jugend überzeugt im hohen Norden

Für die D-Jugend gab es einen besonderen Saisonausklang: Am Wochenende ging es für das Team von Uwe Oster ab in den hohen Norden nach Kisdorf. Vor den Toren der ehrwürdigen Hansestadt trat unsere D-Jugend bei einem der schönsten und größten Jugendturniere Norddeutschlands an. Der SSC Phoenix Kisdorf – übrigens der frühere Verein unseres Jugendtrainers – hatte 120 Teams am Start und trotz Hamburger Schietwetters sahen die Zuschauer top Fußballspiele in den unterschiedlichen Altersklassen.

Unsere D-Jugend überzeugte schon in der Vorrunde und kam ohne Gegentreffer in die Finalbegegnungen. Nachdem man im Halbfinale das Team aus Bergen mit 1:0 schlug, stand die Truppe von Uwe Oster im Finale seinem alten Team gegenüber. Es entwickelte sich ein intensives, temporeiches Finale, bei dem am Ende Kisdorf knapp mit 1:0 gewinnen konnte. Kisdorfs Trainer, Kai Andresen, und SG-Trainer Uwe oster zeigten sich begeistert: „Das war ein richtig gutes Spiel auf top Niveau“, so ihr Resumee.

Am Sonntag spielte unser Team dann noch ein Testspiel gegen den TSV Gadeland. Krankheits- und verletzungsbedingt konnten beide Teams nur auf 9er-Feld antreten, aber auch hier wusste die SG 99 zu überzeugen. Nach einem torreichen Spiel (5:4 Sieg für Neumünster) traten unsere Jungs müde aber glücklich die Heimreise an. „Es ist für die Entwicklung der Kids wichtig, über den Tellerrand hinauszuschauen. Solche Reisen und Turniere bringen uns sportlich weiter und tragen zu einem guten Teambuilding bei“, so Uwe Oster. Nun erholen sich die Jungs, aber schon Mitte Juli startet Oster in die Vorbereitung der neuen C2-Jugend. „Wir haben ein intensives Programm und einige gute Testspiele vor der Brust. Unter anderem spielen wir gegen FV Rübenach, Spfr. Eisbachtal und VfL Oberbieber“, freut sich Uwe Oster auf die kommenden Wochen.




Kracherlos im DFB-Pokal: A-Junioren der Bäckerjungen erwarten RB Leipzig

Der Spätsommer startet mit einem echten Fußballknüller für die A-Jugend der SG 99 Andernach. Durch den souveränen Sieg im Rheinlandpokal gegen die Eisbachtaler Sportfreunde hat sich der Bäckerjungen-Nachwuchs als eines von bundesweit 32 Teams für den DFB Pokal qualifiziert. Das Team des neuen Trainers Wolfgang Durben erwartet am ersten Wochenende im September im heimischen Andernacher Stadion die U19 von RB Leipzig. Leipzig, trainiert von Ex-Profi Alexander Blessin (zuvor U17 Coach in Leipzig), hat eine erfolgreiche Historie vorzuweisen: 2014 gewann man die Regionalliga Nordost und stieg in die Bundesliga auf. Sie wurden Meister der Bundesliga Nord/Nordost 2014/15 und konnten drei Mal den Titel des Landespokalsiegers für sich verbuchen.

Doch in Andernach hat man keine Angst vor großen Namen. „Wir spielen beherzten, engagierten Fußball und jeder kennt die alte Weisheit: Der Pokal hat seine eigenen Gesetze“, freuen sich SG 99 Trainer Durben und Co-Trainer Markus Durben auf die Begegnung. Auch Geschäftsführer Bodo Heinemann und Jugendleiter Salvatore Nizza blicken erwartungsvoll in die Zukunft. „Für unsere Jugendarbeit ist dies ein weiterer Beleg für eine jahrelange gute Arbeit, die sich immer wieder auszahlt“, so Heinemann.