Frauen-Regionalliga: SG 99 spielt schon am Samstag in Niederkirchen

In den folgenden drei Spielen wollen die Fußballfrauen der SG 99 Andernach ihre führende Position in der Regionalliga Südwest untermauern, das wird gegen spielstarke Konkurrenz aber kein leichtes Unterfangen: Nach dem auf Samstag, 16 Uhr, vorverlegten Spiel beim Zweitliga-Mitabsteiger 1. FFC Niederkirchen müssen sich die Bäckermädchen vor eigenem Publikum mit Vorjahresmeister TuS Issel messen. Danach geht die Reise zum TuS Wörrstadt, der dem Regionalliga-Spitzenreiter in der Hinrunde die bislang einzige Niederlage beibringen konnte.

„Jetzt gilt es. Wir gehen konzentriert und engagiert an diese Aufgaben heran, unterschätzen keinen Gegner und versuchen, diese Spiele zu gewinnen“, umreißt der Andernacher Trainer Kappy Stümper das Vorhaben. Nach dem bescheidenen 1:1 der SG 99 beim Derby in Bad Neuenahr hat der TSV Schott Mainz im Kampf um den Titel mit einem 3:1 gegen Wörrstadt und einem 3:2 gegen den 1. FC Saarbrücken II nach Punkten gleichgezogen. Allerdings täuscht das Tabellenbild ein wenig über die tatsächlichen Verhältnisse hinweg, da momentan für Andernach noch die Wertung des am 17. Februar ausgefallenen Spiels gegen den FC Speyer 09 wegen Nichtantritt der Gäste fehlt.

Auf dem Rasenplatz in Niederkirchen möchte die SG 99 gerne den hart umkämpften 3:2-Sieg der Hinrunde wiederholen. Zu achten gilt es dort vornehmlich auf Kristin Götz (15 Saisontore) und auf die routinierte Silvana Arcangioli, die in schöner Regelmäßigkeit gegen Andernach in den vergangenen Jahren ins Schwarze getroffen hat. Im ersten Aufeinandertreffen in dieser Saison gingen beide Treffer der Pfälzerinnen auf ihr Konto.

Gut für die Gäste aus Andernach: Bis auf Luisa Mais (privat verhindert) und vermutlich auch Luisa Deckenbrock (erkrankt) wird das Trainerduo in Niederkirchen in personeller Bestbesetzung antreten können. Hinter den Kulissen ist bereits alles gerichtet, am kommenden Montag wird der Verein die erforderliche Bewerbung für die Zweitliga-Saison 2019/20 digital einreichen.

In Bad Neuenahr fehlten Kapitänin Eva Langenfeld (ganz links beim Kopfball) und ihrer SG 99 die Durchschlagskraft vorm gegnerischen Tor. Das soll sich am Samstag in Niederkirchen möglichst grundlegend ändern. Foto: Norbert J. Becker