Kritik und/oder Anfeuern

Ihre Aufgabe als Eltern ist es, Ihr Kind und das ganze Team positiv zu unterstützen. Loben Sie viel, kritisieren Sie wenig bis gar nicht. Überlassen Sie dem Trainer die Arbeit des coachings. Beschränken Sie sich auf Lob und Trost, sollte ein Spiel oder eine Aktion mal nicht gut laufen. Ihr Kind soll auf die Anleitung des Trainers hören. Bringen Sie Ihr Kind nicht in Konflikte, indem Sie Anweisungen erteilen. Auch wenn Sie vielleicht eine einzelne Maßnahme des Trainers gerade nicht nachvollziehen oder verstehen können, fragen Sie lieber später zu einem ruhigen Zeitpunkt den Trainer, warum er so hat spielen lassen und nicht anders. Oft dient es der Entwicklung der Spieler und des ganzen Teams und weniger dem kurzfristigen Erfolg!

Bleiben Sie stets sportlich fair – auch und vor allem gegenüber Gegnern und deren Eltern oder dem Schiedsrichter. Bedenken Sie bitte auch, dass der Verein unter Umständen für Ihr Fehlverhalten büßen muss! Das möchte niemand…