1:2 in Wissen – SG 99 belohnt sich nicht

Zwar hielt die frühe Führung auf dem ungewohnten Wissener Hartplatz nur für sieben Minuten und am Ende standen die Andernacher mit leeren Händen da, doch Kim Kossmann war trotzdem irgendwie zufrieden. „Wir haben ein gutes Spiel gemacht“, sagte Andernachs Trainer. Wenig zugelassen, vor allem in der zweiten Halbzeit die Partei im Griff gehabt. Nur eines störte: Das Ergebnis. Am Ende verloren die Bäckerjungen mit 1:2 im hohen Westerwald.

Dabei begann alles sehr vielversprechend. Als nach fünf Minuten Maicol Oligschläger den Ball aus dem Gewühl erstmals ins Wissener Tor bugsierte, pfiff Schiedsrichter Sören Müller den Treffer wegen Foulspiels zwar noch zurück. Nur wenig später war es dann aber doch so weit: Der stark aufspielende Fabian Weber tauchte frei vor dem Gehäuse der Gastgeber auf und überlupfte Torhüter Philipp Klappert zum Führungstreffer (7.).

Dass die Führung nicht lange hielt, lag vor allem an einem Spieler. Elvin Tricic tauchte zwei Mal frei im Strafraum der Andernacher auf, zwei Mal ließ er dem etatmäßigen  A-Junioren-Torhüter Jannis Koch keine Abwehrchance (15./27.). Es waren die beiden einzigen nennenswerten Torchancen, die die Gäste vor der Pause zuließen, doch es reichte um aus dem 1:0 ein 1:2 werden zu lassen.

Nach der Pause fing sich die Kossmann-Elf wieder und erspielte sich erste Chancen. Ole Conrad köpfte aus kurzer Distanz knapp vorbei (48.), Weber zielte einen Freistoß etwas zu hoch (57.). „In der zweiten Halbzeit haben nur noch wir gespielt“, sagte Kossmann. Was nur fast stimmte, hatte doch Felix Arndt zwischenzeitlich die große Chance für die Gastgeber alles klar zu machen (69.).

Fabian Webers Treffer reicht am Ende nicht für einen Punkt. Archiv-Foto: René Weiss

Insgesamt waren die Andernacher aber nun die spielbestimmende Mannschaft, konnten sich allerdings in einer insgesamt chancenarmen Partie zu selten wirklich gefährlich vor das gegnerische Tor spielen. Die letzte Ausgleichschance hatte wiederum Weber. Sein abgefälschter Schuss von der Strafraumgrenze flog jedoch um Zentimeter am Pfosten vorbei (83.).

So haderte Kossmann nach Spielende zwar mit dem Ergebnis und dem Schiedsrichter, nicht aber mit seiner Mannschaft. Angesichts der schwierigen Umstände mit den vielen Verletzungen in der Vorbereitung und dem ungewohnten Hartplatz hatte diese einiges richtig gemacht.

Es spielten: Koch, Schmitz, Hoffmann, Heider, Hild (27. Reintges), Oster (62. Lutz), Neunheuser (87. Wilbert), Oligschläger, Weber, Conrad, Zeneli (71. Homfeld)

SR: Sören Müller (Burgschwalbach)

Zuschauer: 140

Tore: 0:1 Weber (7.), 1:1/2:1 Tricic (15./27.)

Das nächste Spiel bestreitet die SG 99 Andernach am Sonntag, 27. Februar beim Ahrweiler BC (6., 26 Punkte). Der Anpfiff auf dem Kunstrasenplatz in Heimersheim erfolgt um 14.30 Uhr.

(mlat)

image_pdfimage_print

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.