B-Junioren: Unglückliches Pokalaus gegen Rot-Weiß Koblenz

Es war die erwartet spannende Pokalbegegnung, die sich am Samstag auf dem Andernacher Kunstrasenplatz zwischen den Gastgebern und Rot-Weiß Koblenz abspielte. Entgegen aller Prognosen, die ein Spiel auf Augenhöhe erwarteten, nahmen die Bäckerjungen von Anfang an das Heft des Handelns in die Hand und verschafften sich zumindest optisch eine deutliche Überlegenheit. Und das obwohl die Trainingseinheiten der vergangenen Woche durchweg nur mit acht Spielern besucht waren. Krankheitsbedingte Ausfälle und Urlaubsabwesenheit ließen den Kader phasenweise auf eine Rumpftruppe schrumpfen.

Ungeachtet dieser Hypothek waren Spieler auf dem Feld, die seit zwei Wochen keinerlei Training in den Beinen hatten. Aber die Mannen um Markus Hilbig verkauften sich beachtlich. Bereits in der 7. Minute verfehlte Luis Durwen mit einem schönen Kopfball, nach einer Ecke, das Tor der Koblenzer Schängel nur um Haaresbreite. In der Folge rollte Angriff um Angriff auf das Tor der Gäste. Das Trainerteam hatte auf ein 4-3-3-System umgestellt und in der Viererkette, aber auch im Angriff, auf einigen Positionen Umstellungen vorgenommen. Sogar das im Training fast bis „zum Erbrechen“ trainierte Aufbauspiel wurde phasenweise präsentiert, aber der Torerfolg blieb aus. Der letzte Schritt wollte einfach nicht gelingen. So verstrich die erste Halbzeit und man ging mit einem 0:0 in die Pause. Bei den Torszenen hatten die Einheimischen in der ersten Hälfte mit fünf Tormöglichkeiten gegenüber keiner einzigen der Koblenzer eindeutig die Nase vorn.

Zur zweiten Hälfte kamen die Mannen vom Deutschen Eck verwandelt aus der Kabine und waren, auch mit dem nötigen Rückenwind ausgestattet, nun häufiger im Strafraum der SG zu finden. Ein Spiel, das sich aber trotz allem in der Summe überwiegend im Mittelfeld abspielte, ließ den Eindruck zu, dass es wohl auf ein Elfmeterschießen hinlaufen könnte, zumal auch die Kräfte der Akteure zunehmend nachzulassen schienen. Unmittelbare Elfmeterentscheidung deshalb, weil bei dieser Art von Spielen keine Verlängerung vorgesehen ist. Doch dann kam es wie so oft im Fußball, wenn eine überlegene Mannschaft es nicht schafft, in der regulären Spielzeit für klare Verhältnisse zu sorgen. Dass der vermeintlich schwächere Gegner den Spielverlauf auf den Kopf stellt.

In der 77. Minute erhielt Rot-Weiß Koblenz eine Ecke, die in der Andernacher Box zunächst geklärt werden konnte. Die Gäste eroberten allerdings erneut den Ball und setzten sich gegen die Defensive der Bäckerjungen mit Erfolg durch. So stand es kurz vor Ende 0:1. Da waren alle Messen gesungen. Obwohl die SG noch zu einer 100-Prozentigen kam, Jeff Ampadu scheiterte am Schussmann der Schängel, waren die Andernacher raus. Die Spieler um Markus Hilbig, aber auch das ganze Team und die Fans verfielen in Schockstarre, denn damit hatte nach diesem Spielverlauf keiner gerechnet.

Nun gilt es, sich auf die gewonnenen Stärken zu besinnen und die ganze Konzentration auf die anstehenden Punktspiele zu richten, denn da geht es um den Verbleib der B-Jugend in der Regionalliga Südwest. Aber zunächst geht es zum Vorbereitungsende am kommenden Samstag, den 26. Februar um 11 Uhr zu Hause gegen den Rheinlandliga-Tabellenführer Spvgg EGC Wirges, bevor die Hilbig-Elf am Samstag, den 5. März zum Rückrundenauftakt zum SV Eintracht Trier reist.

Kader: Yannik Rabenhofer, Tyler Öztürk, Ardit Dzaferi, Max Schmidt, Luis Durwen, Tom Fensterseifer, Jasin Ibrahimi, Levin Klein, Jeff Ampadu, Alessio Albino, Erjon Pacolli, Philipp Kesselheim, Andi Firsov

(bu)

image_pdfimage_print

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.