Frauen-Regionalliga: 3:0 – SG 99 bleibt auch im 12. Auswärtsspiel ungeschlagen

Schritt für Schritt nähern sich die Fußballerinnen der SG 99 Andernach dem Titelgewinn in der Regionalliga Südwest. Auch der SV Holzbach konnte den Tabellenführer auf dem Weg dorthin nicht aufhalten, mit 0:3 (0:1) musste sich die abstiegsbedrohte Mannschaft aus dem Hunsrück geschlagen geben. Der Andernacher Abstand auf den Zweiten TSV Schott Mainz bleibt mit zehn Punkten unverändert, der Verfolger (ein Spiel weniger in der Bilanz) setzte sich knapp mit 2:1 beim SC Siegelbach durch, dem nächsten Gegner der SG 99. Das Andernacher Trainergespann Isabelle und Kappy Stümper war sich nach der Begegnung auf dem Rasenplatz im Simmerner Hunsrückstadion in der Bewertung des Geschehens einig: „Wir waren permanent spielbestimmend, allerdings fehlte die Passgenauigkeit gegen einen kämpferisch starken, jedoch stets fairen Gegner.“ Für die verletzte Karla Engels (Oberschenkelzerrung) rückte die zuletzt aus privaten Gründen fehlende Caroline Asteroth ins Zentrum der Abwehr.

Eine knappe halbe Stunde biss sich die SG 99 am Holzbacher Bollwerk die Zähne aus, dann stellte Eva Langenfeld die Weichen mit ihrem sechsten Saisontor auf Sieg (27.). Fünf Minuten nach dem Wechsel waren die Bäckermädchen endgültig in der Erfolgsspur, Maren Weingarz traf per Kopf nach Hereingabe von Sarah Krumscheid. Beim dritten Treffer half SV-Torfrau Claire Axinia Thiemann unfreiwillig ein wenig nach, den Schuss von Magdalena Schumacher – eher als Flanke gedacht – ließ sie durch die Finger gleiten (65.). Sarah Meinerz traf zwar auch noch zum vermeintlichen 4:0 für den Spitzenreiter ins Schwarze, doch das gut leitende Schiedsrichtergespann verweigerte diesem Tor wegen angeblicher Abseitsstellung die Anerkennung.

Unterm Strich blieb Andernach auch im zwölften und zugleich vorletzten Auswärtsspiel bei 37:8 Treffern weiter ungeschlagen. Die Hochrechnung: Aus den vier noch verbleibenden Spielen (dreimal zu Hause, einmal auswärts) benötigt die SG 99 sechs Punkte, um den Titel endgültig einzutüten. Alternativ würde auch schon ein einziger Sieg am 28. April im Heimspiel gegen den Zweiten TSV Schott Mainz genügen, um die Meisterschaft dingfest zu machen. Gelingt dieses Unterfangen im Gipfeltreffen nicht, bleiben immer noch die Begegnungen mit tabellarisch nicht ganz so guter Konkurrenz: SC Siegelbach (Platz elf, 14. April), 1. FC Riegelsberg (Platz sieben, 5. Mai), Wormatia Worms (Platz 14, 12. Mai).

Die Andernacher Angreiferin Antonia Hornberg (vorn links) – beobachtet von ihren Teamkolleginnen Lisa Umbach (ganz rechts) und Magdalena Schumacher (im Hintergrund) war von der Holzbacher Abwehr nur selten zu stoppen. Am Ende gewann die SG 99 souverän mit 3:0. Foto: Norbert J. Becker

image_pdfimage_print

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.