Frauen-Regionalliga: SG 99 bestreitet zwei Heimspiele in nur drei Tagen

Sieben Siege in Serie für die SG 99 zum Saisonauftakt. Klingt ein wenig rekordverdächtig, ist es aber noch lange nicht. In der Regionalliga Südwest, in der sich die Andernacher Fußballfrauen derzeit zum vierten Mal in ihrer Vereinsgeschichte für ein Jahr tummeln, wird die Marke des TSV Schott Mainz wohl noch eine ganze Weile unangetastet bleiben. In den Spielzeiten 2013/14 und 14/15 sammelte das Ensemble aus der Landeshauptstadt sagenhafte 42 Siege am Stück.

Und auch die persönliche Hitliste der SG 99 ist nicht von schlechten Eltern, aber deutlich kürzer: In der Rheinlandliga gingen die Bäckermädchen in der Meistersaison 2013/14 zwischenzeitlich elf Mal in Folge als Sieger vom Platz. Nette Episoden statistischer Art am Rand ohne Einfluss aufs derzeitige Geschehen – mehr nicht. Die Andernacherinnen machen es daher einfach so wie viele andere auch: von Spiel zu Spiel denken. Im aktuellen Fall ist es das Heimspiel gegen den SV Holzbach das am Sonntag um 14 Uhr auf dem Stadion-Rasenplatz über die Bühne geht.

Und auch hier blättern wir ein wenig im Geschichtsbuch: Das letzte Aufeinandertreffen beider Teams  in einem Pflichtspiel datiert vom 21. Mai 2017, die Bäckermädchen gewannen als amtierender Meister der Regionalliga das Rheinland-Pokalfinale gegen den ungeschlagenen Titelträger der höchsten Verbandsklasse mit sage und schreibe 9:0, viermal traf Spielertrainerin Isabelle Stümper dabei ins Schwarze. Bis auf Torhüterin Kimberly König (im Sommer zurück zum SV Ellingen) gehören alle Spielerinnen der Startformation noch zur SG 99, allerdings mit drei Einschränkungen: Jasmin Umlauf und Natascha Rau stehen nach ihrer Heirat nur noch sporadisch zur Verfügung. Karla Engels weilt bis zum Winter in den USA, steigt aber nach ihrer Rückkehr wieder ins Geschäft ein.

Zur aktuellen Personallage: Antonia Hornberg wird den Bäckermädchen am Sonntag beruflich bedingt fehlen, aus ähnlichen Gründen steht der Einsatz von Caroline Asteroth auf der Kippe. Die rekonvaleszente Maren Weingarz möchte sich noch eine Woche gedulden, bevor wohl ihr erster Punktspieleinsatz der Saison (am 21. Oktober beim SC Siegelbach) über die Bühne gehen kann. Trainer Kappy Stümper nimmt es, wie es kommt: „Schade, dass uns Toni in ihrer derzeitigen Form nicht zur Verfügung steht. Aber dann werden es andere richten. Wie immer werden wir konzentriert an die Aufgabe herangehen und bestimmt nicht den Fehler machen, den Gegner am Tabellenstand zu messen.“

Die SG 99 muss in der zweiten Oktober-Hälfte ihre Kräfte bündeln, es stehen zwei englische Wochen auf dem Programm. Nur zwei Tage nach der Partie gegen Holzbach müssen die Stümper-Schützlinge erneut zu Hause ran, auf dem benachbarten Kunstrasenplatz tritt um 20 Uhr der TuS Wörrstadt zum Flutlicht-Nachholspiel an. Und auch im Rheinlandpokal-Wettbewerb gibt es eine Begegnung unter der Woche: Am Dienstag, 30. Oktober (20 Uhr), wartet im Achtelfinale der eine Klasse tiefer angesiedelte 1. FFC Montabaur II.

Antonia Hornberg (blaues Trikot, hier beim Spiel in Bitburg) wird ihrer SG 99 am Sonntag gegen Holzbach beruflich bedingt fehlen. Foto: Norbert J. Becker

image_pdfimage_print

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.