Rheinlandliga: Andernach nähert sich dem Klassenerhalt

SG Ellscheid – SG 99 Andernach 0:1 (0:0)

Gillenfeld. Am 27. Oktober 2018 gewinnt die SG 99 Andernach mit 3:2 in Wirges. Ole Conrad, Kim Kossmann und ein Eigentor ebnen den Weg zum knappen Erfolg. Es bleibt der letzte Auswärtssieg für mehr als ein halbes Jahr. Andernach rutscht immer tiefer in den Abstiegskampf. Bis zum vergangenen Sonntag. Das 1:0 bei der SG Ellscheid beendet nicht nur die Negativserie. Es ist ein Big Point bei einem direkten Konkurrenten. Drei Spieltage vor Schluss haben die Andernacher nun immerhin vier Punkte Vorsprung auf den wahrscheinlich ersten Abstiegsplatz. Der Klassenerhalt rückt näher.
Als Schiedsrichter Jan-Hagen Engel nach über 98 Minuten die umkämpfte Partie auf dem Gillenfelder Kunstrasen beendet ist die Erleichterung im Lager der Gäste riesig. „Wir hatten weniger Ballbesitz, aber das war so geplant“, sagte Andernachs Trainer Franz Kowalski. „Die defensive Stabilität war wichtig. Dadurch haben wir gewonnen.“ Die entscheidenden Szene des Tages ereignet sich nach 61 Minuten. Ein Einwurf von Philipp Schmitz, der Ball landet auf Umwegen vor den Füßen von Kapitän Kim Kossmann. Ein Schuss aus zwölf Metern: das 0:1.

Bis dahin bot das Spiel wenig unterhaltsames. Zwei Mannschaften, die wollten, aber zunächst nicht konnten. Zwei Halbchancen der Ellscheider durch Elias Otto (26.) und Peter Schröder (31.). Eine große Konterchance der Andernacher durch Daniel Neunheuser (49.), bei der sich Ellscheids Torhüter Daniel Neisius obendrein verletzte. So sehr, dass er nach minutenlanger Behandlungsunterbrechung ausgewechselt werden musste. Ein Umstand der für die zweitwichtigste Szene des Tages noch eine Rolle spielen sollte. Denn nach weniger als 20 Minuten war die Partie auch für Neisius-Vertreter Stefan Diedrich vorzeitig beendet. Der wehrte eine Großchance von Ole Conrad nämlich vor der Strafraumgrenze mit der Hand ab und sah zurecht die Rote Karte (68.).

Mit einem Feldspieler im Tor und in Unterzahl mussten die Ellscheider dem Rückstand hinterherlaufen. Die Gastgeber hatten mehr Spielanteile, drängten die Andernacher weiterhin in ihre eigene Hälfte. Wirklich große Ausgleichschancen hatten sie nicht. Gefährlicher waren da noch die Vorstöße der Gäste. Die besten Kontermöglichkeiten vergab der eingewechselte Hendrik Köhler (82./90.+8). So blieb es bis in die letzten Momente der scheinbar ewigen Nachspielzeit spannend. Mit dem besseren Ende für Andernach. „Jetzt können wir am Mittwoch gegen Wirges den letzten Schritt machen“, sagte Kowalski nach Spielende seiner Mannschaft. Der Anpfiff auf dem Andernacher Kunstrasen erfolgt um 20 Uhr.

Ellscheid: Neisius (51. Diedrich), Grafen, Engel, Augarde, Back, Fritz, Schweisel, Schröder (60. Dax), Boos, Abuzarad, Otto (73. Neumann)

Andernach: Nett, Schmitz, Hoffmann, Hilt, M. Begen, Neunheuser, Unruh (90. Bajrami), Heider, K. Kossmann (63. Köhler), Conrad, Hawel (79. D. Kossmann)

SR: Jan Hagen Engel (Monzelfeld)

Zuschauer: 230

Tor: 0:1 K. Kossmann (61.)

Besonderheit: Rote Karte gegen Diedrich (Ellscheid, 68.) wegen Handspiels außerhalb des Strafraums.

Text von Marc Latsch

image_pdfimage_print

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.