Rheinlandliga: Woche der Rückschläge für Andernach

FSV Trier-Tarforst – SG 99 Andernach 5:2 (3:0)

Andernach. Ein 2:0 gegen Vorjahres-Vizemeister Ahrweiler, der Sprung vom letzten Tabellenplatz. Die SG 99 Andernach schien auf dem Weg aus der Krise zu sein. Was in den sieben Tagen danach folgte: zwei Spiele, null Punkte. Dazu zwei Platzverweise und eine Suspendierung. Andernach ist wieder Letzter.

Los ging die Woche der Rückschläge am Mittwoch. Mit Mehring wartete ein kriselnder Gegner. Andernach verlor nicht nur mit 1:3, sondern beendete das Spiel auch zu neunt. Melih Taha Bergen flog nach grobem Foulspiel in der Schlussphase vom Platz. Torhüter Niklas Nett noch in der ersten Halbzeit. Nach einem Disput mit einem Mitspieler drohte die Auswechslung. Nett entschied sich stattdessen dazu, seinen Gegenspieler nach erfolgtem Abseitspfiff brutal umzutreten. Und lief gleich in die Kabine. Zum letzten Mal in Andernach. „Wir haben uns getrennt. Er spielt keine Rolle mehr bei uns“, sagte SG-Trainer Kim Kossmann.

Mit Lukas Weis im Tor ging es drei Tage später zum Schlusslicht FSV Trier-Tarforst. Dieses Mal verlor Andernach zwar keinen Spieler, jedoch erneut das Spiel. „Wir haben ein ordentliches Spiel gemacht“, sagte Kossmann. „Ein Unentschieden wäre gerecht gewesen.“ Dass es dennoch eine Niederlage und dann sogar ein 2:5 wurde, lag vor allem an der ersten Halbzeit. Luca-Sasso Sant (11.) und Matthias Heck (45.) nutzten die Lücken der Andernacher Abwehr gnadenlos aus. Dazu traf Tim Hoffmann nach einem Freistoß unglücklich ins eigene Tor (38.). „Keiner wusste warum wir zur Halbzeit 3:0 hinten waren“, sagte Kossmann.

Andernach blieb dran und kam nach der Pause zunächst zurück. Jan Hawel verlängerte einen Freistoß auf Burim Zeneli, der traf zum 3:1 (53.). Maicol Oligschläger verkürzte nach Flanke von Jörn Heider nur drei Minuten später gar auf 3:2. Andernach war nun im Spiel und hatte auch mehrere gute Ausgleichschancen. Doch das mögliche 3:3 blieb aus. „Uns fehlt so ein bisschen das Glück. Ich hoffe das kommt in den nächsten Wochen wieder“, sagte Kossmann. Stattdessen traf Philipp Hahn aus kurzer Distanz zum 4:2 für Trier-Tarforst (82.). Marc Picko traf nach einem Konter noch zum 5:2-Endstand (89.).

Das nächste Spiel bestreitet die SG 99 Andernach am kommenden Samstag, 12. Oktober um 15.30 Uhr auf dem heimischen Kunstrasenplatz gegen die SG Hochwald Zerf.

Trier-Tarforst: Dahm, Schneider, Sasso-Sant, Rigoni (78. Hahn), Heitkötter, Herkenroth (70. Dammer), Chalve, Resch (90. Ziewers), Gashi, Heck, Picko

Andernach: Weis, K. Begen, Hoffmann, Heider (85. Wechter), Hild, Unruh, Weiler (49. Oligschläger), Bajrami, Zeneli (85. T. Schmitz), Conrad, Hawel

SR: Yannick Horten (Niederstadtfeld)

Zuschauer: 80

Tore: 1:0 Sasso-Sant (11.), 2:0 Hoffmann (38., Eigentor), 3:0 Heck (45.), 3:1 Zeneli (53.), 3:2 Oligschläger (56.), 4:2 Hahn (82.), 5:2 Picko (89.)

Text von Marc Latsch

image_pdfimage_print

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.