Tiefschlaf-Start verhindert möglichen Andernacher Erfolg in Ahrweiler

Am Ende waren es nur fünf Minuten, die die SG 99 Andernach vom Auswärtssieg in Ahrweiler trennten. Allerdings die ersten fünf Minuten. Denn bevor die Gäste überhaupt gedanklich auf dem Heimersheimer Kunstrasen angekommen waren, stand es bereit 2:0 für Ahrweiler. „Wir haben die ersten Minuten im Tiefschlaf verbracht“, sagte Andernachs Trainer Kim Kossmann nach Spielende.

Und Ahrweiler nutzte das im Stile einer Spitzenmannschaft aus. Lars Bohm traf nach einer unglücklichen Abwehraktion von Filip Reintges zum 1:0 (3.), Almir Porca verwertete eine Flanke ins Strafraumzentrum zum 2:0 (5.). Und es hätte gar noch schlimmer kommen können für am Anfang überforderte Andernacher. Erst rettete A-Junioren-Torhüter Jannis Koch gegen einen Porca-Schuss (10.), dann die Latte gegen einen Volley von Christopher Klein (13.).

Doch dann war der Ahrweiler Sturmlauf plötzlich vorbei. Zwar tauchte Porca noch einmal freistehend vor dem Andernacher Tor auf und nutzte das zum 3:0 (32.), doch waren nun auch die Gäste im Spiel. Filip Reintges konnte mit einem sehenswerten Schuss noch vor der Pause auf 3:1 verkürzen (37.). „Ab der 30. Minute habe ich nur noch uns spielen sehen“, sagte Kossmann.

Deutlich wurde das spätestens in der zweiten Halbzeit. Sascha Unruh scheiterte noch bei Elf-gegen-Elf aus 15 Metern am Ahrweiler Torhüter Alex Göre (51.). Als dann Torschütze Klein wegen wiederholten Foulspiels die gelb-rote Karte sah (56.), war Andernach drückend überlegen. Nur der Anschlusstreffer ließ (zu) lange auf sich warten.

Hakan Külahcioglu vertändelte zunächst eine Riesen-Konterchance (63.) und danach war es vor allem zahlreiche Ecken, die durch den Ahrweiler Strafraum flogen. Die gefährlichste köpfte Daniel Neunheuser an die Unterkante der Latte (76.). Ole Conrad erzielte schließlich noch das 3:2 (81.). Doch trotz aller Bemühungen gelang nicht mehr der mittlerweile verdiente Ausgleichstreffer.

Trotz Traumtor von Filip Reintges (Archiv-Foto: René Weiss) reichte es am Ende nicht zum Punktgewinn.

„Die zweite Halbzeit war ein Spiel auf ein Tor“, sagte Kossmann. „Wir hatten mehrere Riesenchancen.“ Dem Trainer ging es somit am Ende ein wenig wie in der Vorwoche in Wissen. Er hatte viel gutes gesehen, einen Punktgewinn gab es dennoch nicht „So ist das halt im Fußball“, fiel Kossmanns Fazit aus.

Es spielten: Koch, Hoffmann, Unruh (86. Homfeld), Reintges, Heider, Hild (66. Lutz), Neunheuser, Weber, Külahcioglu, Conrad, Zeneli (66. Oligschläger)

Zuschauer: 200

Tore: 1:0 Bohm (3.), 2:0/3:0 Porca (5./32.), 3:1 Reintges (37.), 3:2 Conrad (81.)

Das nächste Spiel bestreitet die SG 99 Andernach am Freitag, 4. März gegen den TUS Montabaur (15., 15 Punkte). Das Spiel beginnt um 20 Uhr auf dem Andernacher Kunstrasen.

(mlat)

image_pdfimage_print

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.