Bäckermädchen testen gegen den 1. FC Köln: Null zur Pause, sechs am Ende

Eine Halbzeit lang boten die Fußballfrauen der SG 99 Andernach im Testspiel dem Bundesligisten 1. FC Köln die Stirn, dann zog der „Effzeh“ kurz nach der Pause mit vier Treffern binnen neun Minuten davon. 6:0 (0:0) lautete im Glessener Waldstadion schließlich das Endergebnis. Myrthe Moorrees sorgte per Freistoß in der 52. Minute für die Führung des Favoriten. Weronika Zawistowska (53.), Amber Barrett (60.), Eunice Beckmann (61.) und Alicia-Sophie Gudorf (74., 90.) schraubten das Resultat in die Höhe. Florian Stein, Trainer der Bäckermädchen, wusste die Niederlage richtig einzuschätzen: „Wir sind zufrieden und haben eine wirklich gute erste Halbzeit gespielt. Später war es dann eine Frage der Kraft: Köln hat jetzt schon einen ganz anderen Fitnesslevel, weil sie ja in zwei Wochen schon wieder in der Liga ranmüssen. Wir sind erst seit einer Woche im Training und haben hinten heraus munter gewechselt. Das Ergebnis ist aber zu hoch ausgefallen, so eindeutig war der Spielverlauf gar nicht.“ Der kommende Gegner dürfte eher die Kragenweite der SG 99 haben: Am Sonntag, 30. Januar (14 Uhr), trifft der Zweitligist auf dem Stadion-Kunstrasenplatz in Andernach auf Borussia Mönchengladbach, Tabellenzweiter der Regionalliga West.
Deutlich besser gestaltete die weibliche U 17 der SG 99 ihren Auftakt ins neue Jahr. Mit 2:0 (1:0) gewann der Bundesligist den internationalen Vergleich mit dem niederländischen Erstligisten VV Schaesberg. Spielführerin Leni Hepfer (22., 43.) erzielte beide Treffer für die Schützlinge von Teamchefin Katharina Sternitzke. Weiter geht es am nächsten Sonntag um 11.30 Uhr mit dem Testspiel gegen den SV Wienau, Tabellenzweiter der Regionalliga Südwest.

Der hat gesessen: Diesen Freistoß zirkelte die Kölnerin Myrthe Moorrees in den Winkel des Bäckermädchen-Gehäuses. Den Andernacherinnen (von links Carolin Dillenburg, Laura Weißenfels, Zoe Brückel, Torhüterin Laura van der Laan und Maren Weingarz) blieb da nur das Nachsehen. Foto: Tobias Jentaschek

image_pdfimage_print

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.