Frauen-Regionalliga: SG 99 stolpert erstmals beim 3:4 gegen Wörrstadt

Was wohl früher oder später zu erwarten war, ist nun wie befürchtet auch eingetreten: Im Nachholspiel der Regionalliga Südwest stolperten die bis dato verlustpunktfreien Fußballfrauen der SG 99 Andernach erstmals, gegen den TuS Wörrstadt musste der Tabellenführer in Runde neun ein überraschendes 3:4 (0:1) vor eigenem Publikum einstecken. Kurz nach der Pause gelang den Bäckermädchen zwar die kurzzeitige Kehrtwende, am Ende kassierten sie aber doch im siebten Vergleich die erste Niederlage gegen den Deutschen Frauenmeister von 1974.

War’s das im Vergleich zum benachbarten Rasenplatz etwas kleinere Kunstrasenarreal, das den Spielfluss der SG 99 hemmte? Vielleicht das ungeliebte Flutlicht, das Torhüterin Jana Theisen in der Sicht beeinträchtigte? Möglicherweise die mangelnde Chancenverwertung im ersten Spielabschnitt? Oder schlicht und ergreifend ein starker Gegner, der in der offensiven Abteilung (fast) jede sich bietende Gelegenheit rigoros nutzte? Viele Fragen, ein Fakt: Den Unterschied machte an diesem Abend die Wörrstädter Sturmspitze Loreana Liebetanz aus, die den Spitzenreiter mit ihren Saisontreffern neun bis elf (7., 71., 83.) fast im Alleingang abfertigte. Das letzte und entscheidende Erfolgserlebnis der Gäste besorgte jedoch die eingewechselte Lorena Graci, die mit dem 3:4 (90.+3) den frustrierten Tabellenführer bis ins Mark traf. Der Andernacher Trainer Kappy Stümper seufzte in Erinnerung an diese Szenen: „Wir haben enorm viele Fehler gemacht. So kenne ich meine Mannschaft eigentlich nicht.“

Aber der Reihe nach: Früh attackierende Gäste brachten die SG 99 zu Beginn aus dem Konzept, ein von Antonia Hornberg verwirkter und von Liebetanz verwandelter Strafstoß sorgten für den ersten Rückstand der favorisierten Andernacherinnen in dieser Saison. Zweimal scheiterte Spielertrainerin Isabelle Stümper in der Folge am Aluminium, erst an der Unterkante der Latte (19.), dann am linken Außenpfosten (27.). Allerdings konnte der Gastgeber auch von Glück reden, dass Torhüterin Theisen bei einer 1:1-Situation prächtig reagierte und das mögliche 0:2 vor der Pause verhinderte.

Nach dem Wechsel nahm zunächst alles den prognostizierten Verlauf. Hornberg markierte per Kopf den Ausgleich (55.), Stümper drehte aus dem Gewühl heraus die Begegnung komplett (64.). Vorerst. Denn der Gegner steckte jetzt nicht auf, sondern schlug gnadenlos zurück. Beim direkt verwandelten Liebetanz-Eckball sah Theisen das heransegelnde Spielgerät im diffusen Licht zu spät kommen (71.), beim Fernschuss der Nummer zehn stand sie beim Spielaufbau etwas zu weit vor dem Gehäuse, als ihre Vorderleute den Ball leichtfertig vertändelten (83.). Probleme hatte ihre Kollegin Lea Becker auf der gegenüberliegenden Seite des Platzes, als sie einen Freistoß von Sarah Krumscheid zum 3:3 (85.) passieren ließ.

Wer nun glaubte, dass sich Wörrstadt mit dem Remis zufrieden geben würde, sah sich getäuscht. Mit dem allerletzten Angriff traf Lorena Graci wenige Sekunden vor dem Abpfiff zum 3:4, begünstigt durch eine haarsträubende Fehlerkette in der Andernacher Hintermannschaft. Viel Zeit, sich eingehend mit dem negativen Geschehen zu beschäftigen, bleibt der SG 99 nicht. Am Sonntag um 13 Uhr steht die Begegnung der zehnten Runde beim SC Siegelbach auf dem Programm. Beim noch sieglosen Tabellenvorletzten in der Nähe von Kaiserslautern will der Branchenführer wieder in die Erfolgsspur finden.

Da war die Andernacher (Fußball-)Welt noch in Ordnung, als Spielertrainerin Isabelle Stümper aus der Drehung das 2:1 gelang. Am Ende aber gab’s ein unverhofftes 3:4 gegen Wörrstadt – zugleich die erste Niederlage der SG 99. Foto: Norbert J. Becker

image_pdfimage_print

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.